Harburg
Buchholz

Landrat setzt sich für Jobs in der Forschung ein

Landrat Rainer Rempe (l.) und der Chef der Wirtschaftsförderung, Wilfried Seyer (r.),  mit Autorin Corinna Panek und Fotograf Michael Rauhe im Haus der Wirtschaftsförderung in Buchholz

Landrat Rainer Rempe (l.) und der Chef der Wirtschaftsförderung, Wilfried Seyer (r.), mit Autorin Corinna Panek und Fotograf Michael Rauhe im Haus der Wirtschaftsförderung in Buchholz

Foto: Rolf Zamponi / HA

Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg stellt Broschüre mit zehn innovativen Unternehmen vor.

Buchholz.  Der Landkreis Harburg will seine Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessern. „Wir haben noch zu wenig Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Entwicklung, weil im Kreis vor allem kleineren Unternehmen angesiedelt sind. Zudem forcieren wir den Ausbau der Breitband-Technologie, schnelles Internet wird zum unverzichtbaren Standortfaktor“, sagte Landrat Rainer Rempe.

Er erläuterte die Strategie des Landkreises, zu der die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) gehört. Die Gesellschaft hat jetzt ihre dritte Publikation unter dem Titel „Mutig, erfolgreich, Unternehmer“ vorgestellt. Darin erzählen die Journalistin Corinna Panek (Text) und Michael Rauhe (Fotos) die Geschichten von zehn innovativen Unternehmen aus dem Landkreis Harburg.

Innovationen sind ein „Standortfaktor und ein Motor für die Entwicklung“, sagte Rempe. Aus dem Kreis würden zwar viele Arbeitnehmer auspendeln, doch es sei wichtig, „nicht nur Wohn- sondern auch Wirtschaftsstandort zu sein.“ Niedersachsenweit liegt der Kreis Harburg nach dem aktuellen Ranking des Wirtschaftsinstituts Prognos auf Platz zwei hinter dem Kreis Vechta.

Beim Wachstum rangiert Harburg sogar vor dem Kreis im Südwesten und kann damit auf die dynamischste Entwicklung aller Kreise in Niedersachsen und in der Metropolregion Hamburg verweisen.

Die Unternehmer geben nun dieser Entwicklung ein Gesicht. „Es war für uns nicht schwer, innovative Firmen zu finden. Es war eher ein Problem, die Auswahl für die Broschüre zu begrenzen“, sagte WLH-Chef Wilfried Seyer bei dem Treffen mit den Unternehmern im Buchholzer ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation.

Von der 58 Seiten starken Broschüre wurden für die erste Auflage 1000 Stück gedruckt. Sie kann kostenlos bei der WLH angefordert werden und liegt in der Kreisverwaltung und den Verwaltungen der Gemeinden aus. Die WLH ist unter 04181/9 23 60 per Telefon oder per E-Mail unter info@wlh.eu zu erreichen.