Harburg
Harburg

Rotarier unterstützen Suppenküche

Pfarrsekretärin Bernadette Baron-Stübe, Jens Meier (Rotarier), Kirchenvorstand Thomas Stübe und Diakon Peter Meinke (v.l.)

Pfarrsekretärin Bernadette Baron-Stübe, Jens Meier (Rotarier), Kirchenvorstand Thomas Stübe und Diakon Peter Meinke (v.l.)

Foto: Rolf Zamponi / HA

Hafenchef Jens Meier übergibt Spende von 2100 Euro an die St.-Maria-Gemeinde.

Harburg.  Die katholische St.-Maria-Gemeinde kann sich kurz vor dem 1. Advent über zwei gute Nachrichten freuen. Zum einen fiel der Zuschuss für Bauarbeiten in der von der Gemeinde betriebenen Suppenküche höher aus als erwartet. Zudem hat der Rotary Club Hamburg-Hafentor zum vierten Mal nacheinander eine Spende überreicht. „Wir haben erneut 2100 Euro überwiesen“, sagte Club-Past-Präsident Jens Meier, der Chef der Hamburg Port Authority, bei einem Besuch in Harburg.

An vier Tagen in der Woche nutzen vor allem Obdachlose und Menschen aus der Trinkerszene vor dem Rathaus die Suppenküche. Täglich kommen durchschnittlich knapp 50 Besucher. Die Gemeinde musste zuletzt die Räume modernisieren. „Wir haben neue Türen eingesetzt, die elektrischen Leitungen erneuert und einen zweiten Ausgang als Notausgang gebaut, um den Brandschutzbestimmungen zu genügen“, sagte Thomas Stübe, der als Mitglied des Kirchenvorstandes die Baumaßnahmen begleitet.

Die Maßnahmen wurden vor allem während der Sommerferien erledigt, als die Suppenküche geschlossen war. Inzwischen ist der Ausbau weitgehend abgeschlossen. Die Kosten betragen 25.000 Euro. Der Zuschuss vom Erzbistum Hamburg beträgt 80 Prozent. „Wir hatten nur mit bis zu 50 Prozent gerechnet“, so Stübe. Die Unterstützung der Gemeinde durch die Rotarier soll fortgesetzt werden. „Daran halten wir fest“, sagte Meier. „Die Mitglieder der Gemeinde leisten exzellente Arbeit.“