Harburg
Scharmbeck

Hof Benecke mit Milchtanke und Hühnern im Fernsehen

Scharmbeck. Das Leben auf dem Bauernhof Benecke in Scharmbeck wird Teil einer Fernsehdokumentation, die heute Abend beginnt. Das Abendblatt hatte im Sommer ausführlich über den Hof berichtet, der sich mit einer Milchtankstelle erfolgreich gegen den Milchpreisverfall stemmt. Außerdem leben auf dem Hof des Familienbetriebs Hühner unter idealen Bedingungen auf einer offenen Wiese mit mobilem Stall. „Im September drehte der NDR bei uns auf dem Hof im Rahmen der ARD-Themenwoche 2016 ,Zukunft der Arbeit’“, schreibt Landwirtin Britta Benecke auf Facebook. Heute ab 21 Uhr ist der Beitrag in der Reportage „Wenn Arbeit nicht mehr lohnt“ auf N3 zu sehen.

Die beiden Drehtage seien „sehr spannend“ und das Team rund um Moderatorin Susann Kowatsch „sehr sympathisch und locker gewesen“, berichtet Landwirtin Britta Benecke. „Im Nachhinein wüßten wir allerdings noch so viel mehr zu erzählen, doch die Kamera vor der Nase hat den Zugriff auf komplexe Gedankengänge komplett blockiert.“ Vieles, was die Landwirte gern noch gesagt hätten, sei „leider nicht ausgesprochen“ worden. „Dennoch sind wir sehr gespannt, was Regisseurin Anne Kathrin Thüringer aus den Bildern und den Interviews zusammengestellt hat.“

Jan und Britta Benecke bewirtschaften ihren 130-Hektar-Hof mit 70 Milchkühen in der vierten Generation. Die Kinder und ein Angestellter helfen mit. Auf der Suche nach einem mobilen Hühnerstall war die Familie auf die Milchtankstellen gestoßen. Sie rechneten nach: Ein Euro für einen Liter Milch aus dem Automaten oder 21 Cent von der Molkerei. Für die Beneckes war die Sache klar. Seitdem gibt es auf ihrem offenen Hof Rohmilch. Besucher sind willkommen: An der Milchtanke suchen die Beneckes das Gespräch mit Kunden, nebenan grasen die Kühe und im offenen Stall können Kinder Kälber betrachten. Wer die Sendung heute Abend verpasst: Mittwoch wird der Bericht auf N3 von 6.35 bis 7.20 Uhr wiederholt.