Harburg
Buchholz

Wenn die Empore Buchholz den Blues hat...

Steve Baker, Martin Röttger, Abi Wallenstein und Tom Shaka (v.l.) musizieren gemeinsam in der Empore

Steve Baker, Martin Röttger, Abi Wallenstein und Tom Shaka (v.l.) musizieren gemeinsam in der Empore

Foto: Blues Celebration / HA

... heißt das: Steve Baker, Martin Röttger, Abi Wallenstein und Tom Shaka stehen gemeinsam auf der Bühne.

Buchholz.  Als Abi Wallenstein, Steve Baker und Tom Shaka sich 1993 entschlossen, ein gemeinsames Konzert unter dem Motto „Blues Celebration“ in der Hamburger Fabrik zu geben, hätten sie damals nicht erahnen können, dass sie damit einen Stein ins Rollen brachten, der mehr als 20 Jahre später noch kein Moos angesetzt hat.

Nach der erfolgreichen Premiere der Blues Celebration in der Empore im Herbst 2014 kommt nun dieses Blues-Treffen der Oberklasse, das längst als Garant für gute Stimmung und ausgefeilte Musik gilt zum zweiten Mal nach Buchholz. Das spannende und abwechslungsreiche Programm unterstreicht eindrucksvoll die Stellung von Wallenstein, Baker und Shaka unter zeitgenössischen Bluesinterpreten. Am Schlagzeug sitzt Martin Röttger, der seit vielen Jahren mit Wallenstein und Baker in BluesCulture mitwirkt. Musik ist ihre gemeinsame Sprache - vier charismatische Künstler, jeder mit seinem eigenen ausgeprägten Stil, feiern den Blues.

Abi Wallenstein gilt nicht nur als europäische Bluesikone, sondern überrascht immer wieder mit seiner Spontanität, ungebremster Spielfreude und ständiger Suche nach neuen Wegen im Blues. Kurz vor seinem 70. Geburtstag wurde Wallenstein beim SWR Bluesfestival 2015 in Lahnstein mit der jährlichen Auszeichnung „Blues Louis“ in Würdigung seines Lebenswerkes geehrt.

Steve Bakers ausdruckstarke und melodische Spielweise auf der Mundharmonika ist unverwechselbar. Eigenwillig und rhythmisch geprägt, geht sie weit über den Blues hinaus und hat ihm zu Recht den Ruf als einer der maßgeblichen europäischen Harpspieler eingebracht. Seine gefühlvolle, groovende Soli treiben dem Publikum immer wieder zu begeisterten Szenenapplaus.

Der amerikanischer Solo Blues Master Tom Shaka bringt seine Musik schnörkellos auf den Punkt. Schweißtreibend stampft er den Rhythmus seiner Songs in den Boden, und zelebriert den Blues; rau und dabei stets authentisch mit einer Stimme voll Leidenschaft und Intensität.

Mit seinen mal explosiv-kraftvollen, dann wieder elastisch-weichen Schlagzeug-Beats sorgt Martin Röttger für das rhythmische Fundament wie auch für den einen oder anderen hochumjubelten solistischen Ausflug. Er versteht es wie kein Zweiter, Wallensteins eigenwilligen Grooves umzusetzen und verleiht der Musik eine spannende Modernität.

Freitag, 21. Oktober, 20 Uhr. Karten kosten 18,60 Euro (Stehplatz) und 20,80 Euro (Sitzplatz) und sind unter Telefon 04181/28 78 78 und unter www.empore-buchholz.de erhältlich.