Winsen

ADFC fordert vom Landkreis Harburg eine Verkehrswende

Verband setzt sich für Veloroute von Lüneburg nach Winsen ein. Online-Umfrage für Radfahrer

Winsen.  Der ADFC Harburg will mehr Menschen auf die Räder holen. Um das zu erreichen, fordert der Kreisverband, eine Veloroute auf der stillgelegten Bahnstrecke von Lüneburg nach Winsen einzurichten. Diese Trasse, auch bekannt als Breimeiertrasse, könne als direkte Verbindung für den Radverkehr zwischen Lüneburg und Buchholz genutzt werden und biete eine Anbindung für die Samtgemeinden von allen Seiten, so der ADFC.

Auf Velorouten können Fahrradfahrer abseits viel befahrenen Straßen, etwa in Tempo-30-Zonen, schneller vorankommen. Der ADFC ist überzeugt, dass durch die Anbindung der Gemeinden schnelle Querverbindungen entstehen. „Vor allem Berufspendler können die Strecken nutzen, um auf schnellstem Weg den nächsten Bahnhof für die Fahrt nach Hamburg anzusteuern“, sagte Karin Sager, Vorsitzende des ADFC Kreisverbands Harburg. Nach wie vor übt der ADFC scharfe Kritik am Radwegenetz in Harburg. Die Infrastruktur hinke hinterher, sagt Sager. Es fehlten Schutzstreifen in den Ortskernen, klare Wegführungen und ausreichend sichere Abstellmöglichkeiten.

Radfahrer können jetzt ihr eigenes Urteil über den Zustand der Radwege in den Kommunen abgeben, indem sie sich an einer Online-Umfrage, die vom 1. September bis 30. November, läuft auf der Internetseite www.fahrradklima-test.de beteiligen. Bei der Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt.

( bwil )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg