Harburg
Harburg

Goethe Schule erhält Stuhllager in der Aula

Harburg. Eine Lösung zur Entschärfung des Lagerraumproblems in dem geplanten Neubau mit Mensa und Aula an der Goethe Schule Harburg ist gefunden: In einem Hohlraum unterhalb der Bühne entsteht ein Lager für Stühle und Tische. Das geht aus einer Stellungnahme der Finanzbehörde zu einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen in der Bezirksversammlung Harburg hervor. Dieses Lager gewährleistet auf
kurzem Wege bei schulischen Veranstaltungen eine Bestuhlung für bis zu 400 Menschen.

Ein weiteres Platzproblem, das der Stadtplanungsausschuss der Bezirksversammlung Harburg im Juni zur Sprache gebracht hatte, bleibt offenbar aber bestehen. Musikinstrumente müssen ein Stockwerk höher gelagert werden. Diese erschwerten Bedingungen hatten die Fraktionen beanstandet. Der Grund: Die Goethe Schule Harburg ist für ihre besondere musikalische Erziehung bekannt. Es wäre schade, würde im Bezirk Harburg erneut ein Saal mit Bühne geschaffen, der nur eingeschränkt für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden könne, so die Fraktionen in ihrem gemeinsamen Antrag. Sie forderten „organisatorische Veränderungen“ und nannten konkret ein Stuhllager.

Die Finanzbehörde weist in ihrer Stellungnahme die Kritik der Bezirksversammlung Harburg zurück. Schulleitung, weitere Schulbeteiligte, die Schulbehörde und die Gebäudemanagement Hamburg hätten sich einvernehmlich auf Vorgaben für die geplante Ganztagesfläche verständigt. Die Bauarbeiten zum Ausbau der Schule beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2017. Die Kosten: etwa 22 Millionen Euro.