Harburg
Harburg-Kalender

Foto einschicken und gewinnen!

Das Kalendertitelblatt im Jahr 2011 zeigte ein Foto vom Harburger Binnenhafen

Das Kalendertitelblatt im Jahr 2011 zeigte ein Foto vom Harburger Binnenhafen

Foto: Melanie Bertram / HA

Abendblatt-Leser gestalten den großen Harburg-Kalender 2017 – Bis Ende der Woche können Sie mitmachen!

Harburg.  Jetzt aber los! Raus in die Straßen unseres Stadtteils! Kamera mitnehmen! Oder ab ins Archiv, Fotos raussuchen. Der Countdown läuft! Vier Tage noch haben Sie, liebe Leser, Zeit, ihre schönsten Bilder aus dem Bezirk einzusenden. Und mit etwas Glück mit Ihren Aufnahmen Teil des Harburg-Kalenders 2017 zu werden.

Mitmachen kann jeder. Ob Hobbyfotograf oder Profi, Schulkind oder Erwachsener, Harburger oder Zugereister - was zählt ist der gute Blick für das Besondere dieses Bezirks: die alte Elbbrücke im Sonnenuntergang, die glitzernden Lichter des weihnachtlichen Marktes vor dem Rathaus, die bunten Stände auf dem Harburger Wochenmarkt, die Schlittentour in den Harburger Bergen oder die üppigen Apfelplantagen im Alten Land – gesucht werden Bilder, die beeindrucken, das Auge streicheln und die Wände schmücken.

„Uns fehlen vor allem noch Bilder für den Herbst und Winter“, sagt Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann, die das Projekt gemeinsam mit dem Hamburger Abendblatt initiiert hat und sich über eine Vielzahl von Einsendungen freut. Mehr als 100 Fotos sind seit Start der Aktion im Juni eingeschickt worden, beeindruckende Aufnahmen vom Harburger Binnenhafen, der Außenmühle, der Haake. Viele Bilder wurden in der Natur gemacht. „Schön wären noch ein paar urbane Motive, auch Detailaufnahmen“, so Lansmann.

Herausgegeben wird der Kalender vom MarketingBoard Harburg, einem Zusammenschluss der aktiven Förderer Harburgs mit der TUHH, dem channel hamburg e.V., dem Wirtschaftsverein, dem Archäologischen Museum Harburg, dem Citymanagement sowie Vertretern aus dem Bezirk und der Politik.

Eine Jury bestehend aus Fotografen, Marketing-Experten, Redakteuren und Mitgliedern des MarketingBoards wählt Ende August die besten Motive aus. Die Gewinner werden anschließend mit ihren Werken im Abendblatt vorgestellt.

Der Kalender wird im DIN-A3-Format gedruckt und startet mit einer Auflage von 1000 Stück. Neben der Namensnennung der Fotografen werden diese außerdem bei Veröffentlichung ihrer Bilder im Kalender mit einem Preisgeld von 100 Euro belohnt.

Die Bilder sollen nicht älter als drei Jahre sein und müssen im jpg-Format in einer Mindestauflösung von 300 dpi eingeschickt werden. Die Urheberrechte gehen mit der Teilnahme am Wettbewerb an das Hamburger Abendblatt und das Citymanagement Harburg über.

Teilnehmer senden ihre Fotografien samt Kontakt für Rückfragen bitte per E-Mail an: harburg@abendblatt.de.