Harburg
Neu Wulmstorf

Wer hat das beste Generationenprojekt?

Jörg Schröder, Wolf-Egbert Rosenzweig, Anneliese Scheppelmann, Ursula Pehmöller, Andreas Sommer

Jörg Schröder, Wolf-Egbert Rosenzweig, Anneliese Scheppelmann, Ursula Pehmöller, Andreas Sommer

Foto: Corinna Panek / HA

Neu-Wulmstorf-Stiftung ruft zur Teilnahme am Wettbewerb auf: Die Sieger erhalten 500 Euro zur Unterstützung ihrer Aktivitäten.

Neu Wulmstorf.  Auch das Ehrenamt kommt nicht ganz ohne Geld aus, doch die Möglichkeiten, Einnahmen zu erzielen, sind oft gering. Für solche Fälle hat die Gemeinde Neu Wulmstorf vor sieben Monaten eine Stiftung gegründet. Erste geförderte Projekte und weitere Pläne haben Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig und der Stiftungsrat in dieser Woche im Rathaus vorgestellt.

So wurde das traditionelle Maibaumaufstellen mit 500 Euro bezuschusst, die Interessengemeinschaft Demenz und der Kinderhospizdienst Familienhafen erhielten je 250 Euro. Künftig will die Stiftung außerdem jedes Jahr einen thematischen Schwerpunkt im Rahmen eines Wettbewerbs setzen.

Für 2016 ist die Wahl auf generationenübergreifende Projekte gefallen. Bewerbungen werden daher ab sofort bis einschließlich 30. September angenommen. Das herausragendste Projekt wird mit 500 Euro gefördert. Sollte der Stiftungsrat mehr als ein Projekt als fördernswert einschätzen, kann das Preisgeld geteilt werden.

Mitmachen können private Initiativen, kulturelle Einrichtungen, Firmen, Schulen und Kindergärten, Vereine und andere Institutionen – sie müssen aber auf jeden Fall ihren Sitz beziehungsweise ihr Betätigungsfeld in der Gemeinde Neu Wulmstorf haben. „Es mag ja sein, dass wir gar nicht alle Projekte kennen“, betonte Rosenzweig.

Die Preisverleihung soll noch vor dem Beginn der neuen Ratsperiode, wahrscheinlich Ende Oktober, erfolgen. Denn nach der Kommunalwahl im September wird sich Anfang November ein neuer Rat konstituieren. Dadurch kann sich auch die Zusammensetzung des Stiftungsrates ändern. Dem Stiftungsrat gehören derzeit der Bürgermeister, der Erste Gemeinderat Jörg Schröder sowie drei Ratsmitglieder an. Zurzeit sind dies Anneliese Scheppelmann (SPD), Ursula Pehmöller (UWG) und Thomas Stender (CDU).

Die Initiative entstand in der Neu Wulmstorfer Verwaltung, um die Unterstützung von den vielen Initiativen besser zu koordinieren. Die Sparkasse bietet dabei den organisatorischen Rahmen. „Wir wollen aber keine Konkurrenz zu bereits bestehenden Stiftungen, wie etwa LeA, darstellen“, betont der Bürgermeister.

Noch wichtiger als der Wettbewerb ist Wolf-Egbert Rosenzweig, die Stiftung in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Denn um sie am Leben zu halten, sind Spenden notwendig. „Wir sind ja noch jung, aber es sind schon einige Spenden eingegangen“, berichtet er. Dem schließt sich auch Andreas Sommer vom Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude an.

„Mit der Gründung allein ist es nicht getan, in Zeiten niedriger Zinsen sind Spenden wichtiger denn je. Allein auf Zustiftungen zu setzen, reicht nicht. Die Zehn-Euro-Spende ist daher ebenso wichtig wie die 10.000-Euro-Spende“, betont Sommer. Die Spenden werden vornehmlich für die Projektförderung verwendet, die Zustiftung für die Erhöhung des Stiftungskapitals.

Das Anfangskapital der Stiftung lag bei 20.000 Euro von der Gemeinde, die Sparkasse Harburg-Buxtehude gab 1500 Euro dazu. Die Stiftung fördert unter anderem die Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur, Denkmalpflege, Bildung und Erziehung, Naturschutz und Landschaftspflege, Sport und Völkerverständigung.

Bewerber sollten ihr Projekt auf einer DIN A4-Seite möglichst präzise beschreiben und an den Vorsitzenden des Stiftungsrat – das ist in diesem Fall der Bürgermeister selbst – einreichen. Rosenzweig betont, dass auch Projekte, die erst in der Entstehung oder Überlegung sind, angemeldet werden können. „Die Verbindlichkeit muss aber gewährleistet sein.“

Die Gemeinde ermutigt zum Mitmachen: „Bitte bewerben Sie sich, auch wenn Sie meinen, dass Ihr Projekt in Ihren Augen nicht preiswürdig ist. Für die Neu-Wulmstorf-Stiftung zählt die Idee und das erreichte Ergebnis, unabhängig vom Ausmaß des Projektes.“

Bewerbungen können gesendet werden an:
Neu Wulmstorf-Stiftung, Stiftungsratsvorsitzender Wolf-Egbert Rosenzweig, Bahnhofstraße 39, 21629 Neu Wulmstorf. E-Mail: stiftungsrat@neu-wulmstorf-stiftung.deSpenden und Zustiftungen können auf das Stiftungskonto IBAN DE43 2075 0000 0090 5546 35 überwiesen werden.