Harburg
Trickdiebstahl

Falscher Kripo-Mann versucht in Wohnung zu gelangen

Wie auf diesem Symbolbild könnte sich die Tat abgespielt haben

Wie auf diesem Symbolbild könnte sich die Tat abgespielt haben

Foto: Keine Angabe / Keystone

Opfer sollte ein 88-Jähriger werden, der in Harburg lebt. Die Polizei hat nun eine Beschreibung des Tickbetrügers herausgegeben.

Harburg.  Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der unter dem Vorwand, ein Polizeibeamter zu sein, sich Zugang zu der Wohnung eines Rentners verschaffen wollte. Der Tatverdächtige gab sich als Kriminalbeamter aus und versuchte in die Wohnung eines 88-jährigen Rentners in der Eißendorfer Straße in Harburg zu gelangen. Dabei hielt er dem Rentner eine Plastikkarte entgegen, mit der er einen Dienstausweis vortäuschen wollte.

Der 88-Jährige ließ sich allerdings nicht täuschen. Er wurde argwöhnisch und ließ den Tatverdächtigen nicht in seine Wohnung. Der Rentner alarmierte die Polizei. Eine Sofortfahndung nach dem Unbekannten durch Beamte des Polizeikommissariats 46 blieb allerdings ohne Ergebnis.

Der falsche Kripo-Beamte wird wie folgt beschrieben: Etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schmale Figur und Vollbart. Er wird als südländische Erscheinung beschrieben, trug schwarze Kleidung und weiße Baumwollhandschuhe. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040/428 65 67 89 zu melden.

Zudem weißt die Polizei darauf hin, sich den Polizeidienstausweis grundsätzlich zeigen zu lassen, bevor Personen in die Wohnung gelassen werden. Schon beim kleinsten Verdacht niemals Personen in die Wohnung lassen sondern die Polizei verständigen.