Harburg
Harburg

VW Polo geht in Flammen auf

Der ausgebrannte Polo an der Buxtehuder Straße

Der ausgebrannte Polo an der Buxtehuder Straße

Foto: Jörg Riefenstahl / HA

Ein brennendes Auto hat am Donnerstagmorgen dafür gesorgt, dass sich der Verkehr bis in Harburgs City zurückstaute.

Harburg.  Ein brennender VW Polo hat am Donnerstagvormittag für erhebliche Verkehrsbehinderungen in der Harburger Innenstadt gesorgt. Der Wagen war um 9 Uhr auf der Buxtehuder Straße/Ecke Hannoversche Straße, unmittelbar vor der Kreuzung vor dem „Marktkauf“-Gebäude plötzlich in Flammen aufgegangen.

Der Fahrer des Wagens, Mohammed Rana, hatte seine Tochter Nadia, 15, gerade vom Arzt abgeholt, als sein Auto kurz darauf unerwartet Feuer fing. „Es gab zuerst so ein komisches Geräusch. Rauch kam aus der Lüftung, die Windschutzscheibe platzte und Flammen schlugen aus dem Motorraum“, sagte der Pizzabäcker dem Abendblatt.

Geistesgegenwärtig lenkte er den brennenden Wagen auf den Bürgersteig und brachte sich und seine Tochter in letzter Sekunde in Sicherheit. Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Polo bereits lichterloh. Die Hannoversche Straße in Richtung Bahnhof wurde für die Löscharbeiten zunächst voll gesperrt.

Die Autos stauten sich in kurzer Zeit auf der Buxtehuder Straße und Stader Straße in Richtung Harburg bis Heimfeld zurück. Die Ausweichstrecken waren ebenfalls überlastet. Um 11 Uhr war die Straße wieder frei. Warum der fünf Jahre alte VW Polo TDI Feuer fing, ist unklar. Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt.