Harburg
Maritimes Fest

Schiffe und Shantys an der Lauenburger Elbe

Lüneburger Heide und Veranstalter des Elbetags

Lüneburger Heide und Veranstalter des Elbetags

Foto: Rolf Zamponi / HA

Zum vierten Kurs Elbe. Tag werden am Sonntag, 24. April, in Lauenburg und Hohnstorf 10.000 Gäste erwartet.

Lauenburg/Hohnstorf.  Sieben Shanty-Chöre, acht Fahrgastschiffe und unzählige Boote zusammen in einem Korso. Schließlich eine Premiere, ein gemeinsames Singen zum Abschluss mit 160 Chormitgliedern auf dem Raddampfer „Kaiser Wilhelm“, Gänsehautstimmung garantiert: Das sind nur einige der Höhepunkte beim vierten Kurs Elbe. Tag. Am Sonntag, dem 24. April, werden zu der Schau der Schifffahrt auf der Elbe rund 10.000 Besucher erwartet. Sowohl in Lauenburg als auch gegenüber im niedersächsischen Hohnstorf soll von 11 bis 17 Uhr gefeiert werden. Das Fest ist gleichzeitig der Start für die Tourismussaison.

Auf der Elbe werden die einzelnen Schiffe Rundfahrten und Besichtigungen anbieten und dabei über ihre Programme für dieses Jahr informieren. Zwischen Hohnstorf und Lauenburg pendeln an diesem Nachmittag die „Lüneburger Heide“ und die „Herzog von Lauenburg“, um beide Orte rasch miteinander zu verbinden. An beiden Ufern werden Kultur, Unterhaltung, Kinderprogramme, Kunsthandwerk und natürlich Essen und Trinken geboten. Zu den Shanty-Chören zählen dabei „Die Tampentrekker“ aus Harburg und die „De Windjammers“ aus Neu Wulmstorf.

Auf der Lauenburger Elbstraße wird eine Freiluft-Ausstellung mit Modellen aus der Personenschifffahrt aufgebaut. Kinder können auf einer Reeperbahn Seile drehen und die Hitzler Werft bietet Führungen an.

Zwei Highlights sind eine theatrale Stadtführung und das Entenrennen. Bei dem Rennen über eine Strecke von rund 80 Metern auf dem Fluss können Zuschauer auf den Sieger wetten. Der Wetteinsatz beträgt zwei Euro, der
Erlös geht an die Ausrichter: Die
Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Für alle Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, wird die DLRG einen Shuttle-Service vom Großparkplatz „Am Schüsselteich“ in der Oberstadt zur Altstadt einrichten.

Bei der Stadtführung schlüpfen acht Schauspieler des Theaters Lauenburg in Kostüme historischer Persönlichkeiten, die zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert durch besondere Ereignisse von sich reden machten. Die Stadtführerin erläutert die örtlichen Begebenheiten. Die Stadt bittet alle Interessenten, sich für die Führung anzumelden. Sie kostet acht Euro und beginnt um 14 Uhr.

In einer Zeltstadt präsentiert Hohnstorf auf der gegenüberliegenden Elbseite eine bunte Meile mit Kunsthandwerk mit Seifen, Wachs und Schmuck- Der Artlenburger Deichverband zeigt, wie er die Region vor Hochwasser schützt. Hohnstorf will mit Speisen wie Spanferkeln, Süßwaren und Fisch-Spezialitäten punkten. „An dem Sonntag wird ein ElbBurger kreiert“, verspricht Anke Gerstenkorn von der Samtgemeinde Scharnebeck, zu der Hohnstorf gehört. Der Kurs Elbe.Tag gehört zum Kooperationsprojekt „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge.“

In dem Leitprojekt der Metropolregion Hamburg haben sich die Landkreise Lüneburg, Harburg, Lüchow-Dannenberg, das Herzogtum Lauenburg, der Bezirk Hamburg-Bergedorf und die Kreise Ludwigslust-Parchim und Prignitz zusammengeschlossen, Ihr Ziel: Den Wassertourismus fördern.

Organisatoren des Festes sind die Stadt Lauenburg, die Samtgemeinde Scharnebeck und die Gemeinde Hohnstorf in Kooperation mit dem Projektbüro, den Elbschiffern und den Feuerwehren aus Artlenburg, Hohnstorf und Lauenburg.

Weitere Informationen zum Programm, zu den teilnehmenden Schifffahrtsgesellschaften und zum Ticketverkauf für die Rundtouren, Schiffskorsofahrten und die Stadtführung unter www.kurs-elbe.de oder bei der Tourist-Information Lauenburg/Elbe unter Telefon 04153/5909220.