Harburg
Harburg

Spannende Funde beim Aufräumen

Schüler und Lehrer des Gymnasiums sammelten reichlich Müll ein

Schüler und Lehrer des Gymnasiums sammelten reichlich Müll ein

Foto: AvH / HA

Flüchtlingskinder und Regelschüler des Heisenberg-Gymnasiums arbeiteten beim Müllsammeln Hand in Hand.

Harburg.  Die Beteiligung kann sich sehen lassen: 45 Schüler und zwei Lehrer des Heisenberg-Gymnasiums in Harburg haben mit Handschuhen und Müllsäcken bewaffnet, die Umgebung ihrer Schule an der Triftstraße 43 von Müll befreit. Eltern hatten die Idee, sich an der Aktion „Hamburg räumt auf“ zu beteiligen.

Die Klassenlehrer der 9. und 10. Klassen sowie der drei Internationalen Vorbereitungsklassen (IVK) griffen sie begeistert auf und konnten die Schüler überzeugen. Vor allem die jungen Flüchtlinge kamen fast alle und beteiligten sich mit großem Spaß an der Sache. Sie wurden zusammen mit den Regelschülern auf kleine gemischte Teams aufgeteilt.

„Auf diese Weise haben wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen“ so eine der Organisatorinnen. „Es wurde etwas für die Umwelt getan und gleichzeitig Flüchtlingsschüler und Regelschüler in Kontakt gebracht.“

Die Schüler staunten übrigens nicht schlecht, was man so alles in den Büschen finden kann: Tischplatten, Verbandskästen, Bücher, Eimer – sogar ein Portemonnaie mit etwas Kleingeld wurde gefunden und abgegeben. „Hamburg räumt auf“ ist eine Aktion der Stadtreinigung. Nach dem Teilnehmerrekord im vergangenen Jahr sieht es für 2016 schon jetzt sehr vielversprechend aus. Die Zahlen sind aber noch nicht ausgewertet.