Harburg
Harburg

Klinik holt zehn ungarische Pfleger

Die Gäste aus Ungarn bei ihrem ersten Rundgang durch die Klinik

Die Gäste aus Ungarn bei ihrem ersten Rundgang durch die Klinik

Foto: Helios / HA

Austauschprogramm: Mariahilf übernimmt geschultes Personal und fördert die Internationalität der Klinik.

Harburg.  Zehn ungarische Pflegekräfte haben ihre Tätigkeit in der Helios Mariahilf Klinik Harburg aufgenommen. In einer neunmonatigen Einarbeitungsphase lernen sie zunächst das deutsche Gesundheitswesen und die Sprache kennen. Mentoren aus der Klinik übernehmen die Einweisung und Betreuung der Pfleger auf den Stationen. Die Mariahilf Klinik fördert mit dem Austauschprogramm den Einsatz internationaler Pflegekräfte in der zunehmend multikulturellen Gesellschaft.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde begrüßten die Mitarbeiter der Mariahilf Klinik die neuen Pflegekräfte in Heimfeld. „Ich bin erfreut, dass wir solch motivierte und gut ausgebildete Pflegekräfte aus Ungarn für die Mariahilf Klinik gewinnen konnten. Alle Zehn verfügen über jahrelange fachspezifische Erfahrung in den Bereichen Anästhesie, Kardiologie, Intensivmedizin und OP“, erklärt Juan Clavijo Celda, Pflegedienstleiter der Klinik. „Wir können ihnen hier, wo die Nachfrage an qualifizierten Pflegekräften groß ist, eine gute berufliche Perspektive bieten.“ Der Einsatz der aus Ungarn stammenden Pflegekräfte soll auch die Internationalität der Klinik fördern. Sprachliche und kulturelle Kenntnisse von Pflegekräften und Ärzten werden immer wieder aktiv zum Wohle der Patienten eingesetzt werden. Auch Matthias Diehl, Assistent der Klinikgeschäftsführung, hieß die neuen Pflegekräfte herzlich willkommen: „Wir freuen uns sehr über die wertvolle Unterstützung für unser medizinisches Team. Natürlich hoffen wir sehr, dass sich unsere Gäste sehr schnell in Hamburg einleben und sich in der Klinik wohl fühlen.“