Harburg
Jesteburg

Alle hatten Spaß bei „Kick the border“

Beim Fußballturnier mit Flüchtlingen stand der Spaß im Vordergrund

Beim Fußballturnier mit Flüchtlingen stand der Spaß im Vordergrund

Foto: Kick the border / HA

Sie spielten miteinander Fußball – nicht gegeneinander. Und ganz am Rande hatten die Flüchtlinge auch noch Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen.

Jesteburg Fußball verbindet: Acht gemischte Teams aus aller Welt spielten jetzt in Jesteburg miteinander: Die Flüchtlinge der Samtgemeinde und heimische Kicker waren von einem Team aus Ehrenamtlichen in die Sporthalle der Grundschule zu Sport und Spiel mit Musik und einem großartigen Kuchenbüfett eingeladen worden. In den kurzen Spielpausen wurden einzelne Flüchtlinge interviewt, um sie dem Publikum kurz vorzustellen.

Für einen bewegenden Augenblick sorgte Shoker, 18, aus Afghanistan, als er für die Zuschauer und Spieler spontan ein Lied aus seiner Heimat sang – ein Liebeslied. Der Einnahmen-Überschuss von 143 Euro fließt in die Arbeit mit Flüchtlingen.