Harburg
Tostedt

Freibad Tostedt wird saniert: „Anbaden“ im Frühsommer 2017

Tostedt. Am Ende ging alles ganz schnell. Ein paar abschließende Worte von den Fraktionsvorsitzenden, dann beschloss der Samtgemeinderat Tostedt einstimmig (bei zwei Enthaltungen), das Freibad zu sanieren. Grundlage ist der Entwurf in der Variante 4d, den die Planungsgruppe Hildesheim ausgearbeitet hat. Das Bad bekommt ein neues Schwimmbecken mit Folienauskleidung, ein Kleinkinderbecken, einen Wasserspielgarten, eine Breitrutsche, eine Massagebucht mit Breitspeier und Nackendusche.

Auch an den Gebäuden wird gebaut: Die Kabine der Badeaufsicht bekommt eine Klimaanlage, die Duschen eine neue Lüftung. Das Eingangsgebäude mit Kasse und Kiosk wird saniert. Die DLRG bekommt neue Lagerräume. Da mit dem Umbau auch die Ära des freien Eintritts zu Ende geht, wird ein chipgesteuertes Zugangssystem installiert. Die künftigen Eintrittspreise stehen noch nicht fest. Die letzten Details waren in zwei Sitzungen einer Arbeitsgruppe aus Rat, Verwaltung, Architekten DLRG und Freibad-Förderverein abgestimmt worden. „Diese Elemente werden das Freibad attraktiv machen“, betonte SPD-Fraktionschef Klaus-Dieter Feindt. Ihm sei wichtig gewesen, die Wasserfläche so groß wie möglich zu halten. Sein CDU-Kollege Rolf Aldag nannte das Ergebnis einen guten Mittelweg zwischen Attraktivität und moderaten Kosten. Diese liegen bei rund 2,6 Millionen Euro.

Bürgermeister Peter Dörsam musste den Rat in einer Sache jedoch enttäuschen: Eine Förderung aus Bundesmitteln, wie Hanstedt sie kürzlich erhalten hat, gab es für Tostedt nicht. „Es wurden in ganz Niedersachsen nur fünf Gemeinden berücksichtig“, sagte Dörsam. Ein neuer Anlauf solle dennoch genommen werden.

Wie Michael Burmester von der Verwaltung ankündigte, können die Bauarbeiten im Herbst beginnen. Das Bad soll zur Saison 2017 fertig sein. Zwar nicht zum 1. Mai, „aber wir wollen, dass das Bad in den Sommerferien geöffnet ist“, sagte er dem Abendblatt. Die Fertigstellung hänge auch von der Witterung ab.