Harburg
Dunkle Geheimnisse

Autor Jörg Böhm liest aus seinem neuen Kreuzfahrtkrimi

Jörg Böhm hat seinen neuesten Krimi auf einer Kreuzfahrt geschrieben

Jörg Böhm hat seinen neuesten Krimi auf einer Kreuzfahrt geschrieben

Foto: Jörg Böhm / HA

Bei dem Roman "Moffenkind" geht es um ein dunkles Geheimnis und eine verbotene Liebe in den Wirren des Zweiten Weltkriegs.

Bei Agatha Christie wurde vor 80 Jahren auf dem Nil gemordet, jetzt ist ein Aida-Kreuzfahrtschiff Schauplatz eines Verbrechens, das glücklicherweise nur auf dem Papier stattfindet. „Moffenkind“ lautet der Titel des neuesten Krimis, den der Jesteburger Autor Jörg Böhm geschrieben hat. Am Dienstag liest er ausgewählte Passagen in der Gemeindebücherei in Stelle. Als „Moffengriet“ oder „Moffenmeid“ wurden die Holländerinnen während der deutschen Besatzungszeit genannt, die sich mit deutschen Soldaten einließen. Übersetzt bedeutet die Formulierung in etwa „Deutschenhure“.

In dem Roman geht um diese Zeit, ein dunkles Geheimnis und eine verbotene Liebe: Feierlich tritt das neue Kreuzfahrtschiff, die „Star of the Ocean“, von Hamburg aus seine Jungfernfahrt zu den Metropolen Europas an. London, Paris, Brüssel, Amsterdam, Hamburg sind die Stationen der Reise.

Mit an Bord ist Wilhelmina Nissen, die Familie hat der alten Dame die Tour auf See geschenkt. Doch diese Familie hütet ein dunkles Geheimnis. Eines, das weit zurückreicht. Bis in die Kriegswirren von 1942, als sich eine junge Niederländerin in den Feind, einen hübschen deutschen Wehrmachtssoldaten, verliebte.

Auch Eva Bredin begleitet ihre Großtante Wilhelmina. Sie ist auf einer eigenen Reise in die Vergangenheit. Denn die junge Frau ist einem Geheimnis auf der Spur, das mit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Freundin Sanne vor 20 Jahren zu tun hat. Doch dann werden zwei Passagiere während der Kreuzfahrt ermordet. Eva ist alarmiert, denn beide fanden ein abruptes Lebensende, kurz bevor sie ihr wichtige Informationen anvertrauen konnten. Zu spät erkennt sie, wie grausam die Vergangenheit ist und dass sie noch nach so langer Zeit ihren Tribut von den Beteiligten einfordert. Die Folgen könnten für Eva tödlich sein...

Für eifrige Krimileser ist Jörg Böhm kein Unbekannter. Aufgewachsen im Westerwald hat er jahrelang dort gewohnt, wo seine Krimis spielen: im Südschwarzwald und an der Südlichen Weinstraße. Seine Ermittlerin, Hauptkommissarin Emma Hansen, hat inzwischen den dritten Kriminalfall gelöst. Nun lebt der Autor seit einem Jahr in der Nordheide und schreibt zum ersten Mal über ein Verbrechen auf dem Wasser.

Für seine Lesetour hat Böhm Sprechunterricht genommen: „Mir ist wichtig, dass ich mit der Stimme die spannenden Momente herausarbeiten kann“, sagt der 36-Jährige. Auch gegen seinen pfälzischen Dialekt kämpft er damit an. Wenn bei der Lesung am Dienstag trotzdem aus Versehen mal ein „Isch“ statt ein „Ich“ über seine Lippen schlüpft – die norddeutschen Krimifreunde werden es ihm sicherlich verzeihen.

Dienstag, 15. März, 19 Uhr, Gemeindebücherei Stelle, Unter den Linden 18b, Eintritt frei, Anmeldung unter 04174/61 58