Harburg
Klecken

Räuber-Trio sprengt Fahrkartenautomaten

Klecken: Den Fahrkartenautomaten hält nur noch Lassoband zusammen

Klecken: Den Fahrkartenautomaten hält nur noch Lassoband zusammen

Foto: Jörg Riefenstahl / HA

Serie hält die Polizei auf Trab: Neue Fälle in Meckelfeld, Klecken und in Maschen – Täter entkommen unerkannt im VW Golf.

Seevetal.  Eine Serie von Automatensprengungen hält die Polizei in Buchholz in Atem. In der Nacht zum Freitag sprengten Unbekannte zwei Fahrkartenautomaten der Metronom Eisenbahngesellschaft in Meckelfeld und in Klecken auf. Wenige Tage zuvor hatten Unbekannte einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Maschen gesprengt und Bargeld erbeutet – zum vierten Mal in kurzer Zeit.

Ein Zugführer hatte gegen Mitternacht den aufgesprengten Fahrkartenautomat in Meckelfeld entdeckt. Durch die Wucht der Explosion fiel den Tätern die Bargeldkassette in die Hände. Kurz darauf um 0.30 Uhr schlugen die Täter erneut in Klecken zu: Ein Zeuge war durch einen heftigen Knall aufmerksam geworden. Er sah, wie sich drei Vermummte am Automaten auf dem Bahnsteig zu schaffen machten. Das Trio flüchtetete vermutlich in einem VW Golf.

Mit Streifenwagen, Zivilfahndern, Polizeihunden und einem Polizeihubschrauber wurde die Gegend abgesucht – ohne Erfolg. Nach Einschätzung von Sprengstoffexperten haben die Täter in beiden Fällen Polenböller gezündet. Einen Zusammenhang der Taten halten die Ermittler für „sehr wahrscheinlich“.

Ob die Täter auch für die Sprengung des neu aufgestellten Automaten im Bahnhof Maschen am Montag verantwortlich sind, wird überprüft. Die zerstörten Automaten in Klecken und in Meckelfeld wurden abgebaut. Der Schaden wird auf 60.000 Euro beziffert. Die teuren Geräte sollen in den nächsten Tagen ersetzt werden.

Im Oktober war in Klecken schon einmal ein Automat gesprengt worden. Anschließemd brüsteten sich die Täter auf Facebook damit, dass sie 200 Euro erbeutet hätten. Sie wurden bisher nicht gefasst.

Auch in Bardowick gab es drei Aufbrüche in kurzer Zeit – der jüngste Fall am Sonntag. Die Deutsche Bahn verzeichnet im Hamburger Süden und im Landkreis Harburg laut Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst ebenfalls „Sprengungen von Fahrkartenautomaten im einstelligen Bereich“. Die Polizei Buchholz bittet Zeugen, sich unter Telefon 04181/2850 zu melden.