Harburg
Tatserie

Einbrecher schlugen auch an Silvester zu

Einbrecher waren auch Silvester im Kreis Harburg aktiv

Einbrecher waren auch Silvester im Kreis Harburg aktiv

Foto: Bodo Marks / dpa

Etliche Wohnungsaufbrüche und Diebstähle – teils sogar in Anwesenheit der Bewohner. Meist gelang den Tätern die Flucht.

Landkreis Harburg.  Die Feiern zum Jahreswechsel haben Einbrecher im Landkreis Harburg für sich genutzt. Etliche Wohnungseinbrüche hat die Polizei zwischen Mittwochabend und dem Neujahrsmorgen zu verzeichnen. In Hanstedt wurde die Polizei zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus „Am Steinberg“ gerufen, bei dem mit einem Pflasterstein eine Terrassentür eingeschlagen worden war. Die Täter hatten hier sogar die Alarmanlage ausschalten können und das gesamte Haus durchwühlt. In der Nacht zu Donnerstag wurde in Ramelsloh Im Lehmsaal eine Terrassentür aufgehebelt und das Haus von den Täter durchsucht, während die Hausbewohner schliefen. In Stelle hatten Einbrecher im Bardenweg einen Fensterrahmen aufgebohrt, um anschließend den Fenstergriff umzulegen. Da dies misslang, gaben sie auf.

Am Donnerstag um 17.45 Uhr wurde der Alarm in einem Einfamilienhaus im Knaupschen Weg in Holm-Seppensen ausgelöst. Dort hatten die Täter versucht ein Fenster aufzuhebeln. Als dies nicht klappte, hebelten sie die Eingangstür auf und lösten so den Alarm aus. Sie flüchteten in den angrenzenden Wald. Eine Fahndung verlief erfolglos. An der Hauptstraße in Leversen hebelten Unbekannte ein Kellerfenster auf, nachdem die Bewohner das Haus verlassen hatten. Als sie im Wohnzimmer überraschend einen Freund der Familie antrafen, flüchteten sie über ihren Einstiegsweg in unbekannte Richtung. Trotz intensiver Fahndung konnten sie nicht aufgefunden werden.

Ähnlich verlief es in Hittfeld im Heidering, als plötzlich ein Fremder vor den Bewohnern im Haus stand. Dieser flüchtete zu Fuß durch den Garten. Er war schwarz gekleidet, 1,80 Meter groß, mit kräftiger Statur und trug eine Maske. Auch in Neu Wulmstorf im Knebuschstieg trafen die Täter auf die Hausbewohner und flüchteten. Zuvor hatten sie bereits das Nachbarhaus durchwühlt.

Am Freitagmorgen stellten die Eigentümer eines Einfamilienhauses im Steinbachtal in Buchholz fest, dass Täter die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen haben. Bislang ist nicht bekannt, ob Diebesgut erlangt wurde. In der Nacht zu Neujahr versuchten Unbekannte in Meckelfeld In de Wieden die Außenjalousie des Schlafzimmerfensters eines Einfamilienhauses hochzuschieben, um dann das Fenster aufzuhebeln. Da die Jalousie verkantete, gaben die Täter auf. In derselben Nacht hebelten Unbekannte ein rückwärtiges Fenster eines Hauses im Sültenkamp in Handeloh auf. Dort wurden alle Räume durchsucht und außer Geld auch die Reisepässe der Bewohner entwendet. In Neu Wulmstorf kam es im Seevering zu drei Einbrüchen. Ein Doppelhaus und ein Einfamilienhaus wurden von den Tätern aufgesucht. Die Fenster wurden aufgebrochen und die Räume durchwühlt. Nachdem die Täter dort Schmuck und Bargeld an sich genommen hatten, flüchteten sie.

In der Bremer Straße in Iddensen versuchten Unbekannte die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, hebelten sie die Kellertür auf und nahmen Schmuck und Bargeld an sich. Im Fliederweg in Neu Wulmstorf scheiterten Einbrecher an der Terrassentür eines Einfamilienhauses und brachen stattdessen ein Fenster auf. Sie stahlen Schmuck und flüchteten unerkannt.

Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen und Personen nimmt die Polizei in Buchholz, Telefon 04181/2850, sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.