Harburg
Silvesterbilanz

Eine ruhige Nacht für die Feuerwehr mit nur 14 Einsätzen

 Die Silvesternacht blieb weitgehend ruhig

Die Silvesternacht blieb weitgehend ruhig

Foto: Patrick Pleul / dpa

Als größter Einsatz erwies sich ein Schuppenbrand in Tostedt kurz vor ein Uhr. Die Feuerwehr war schnell vor Ort

Landkreis Harburg.  Trotz zahlreicher Einsätze spricht die Feuerwehr im Landkreis Harburg insgesamt von einem ruhigen Jahreswechsel. Die meisten der 107 Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises hatten wenig bis gar nichts zu tun. In der „heißen Phase“ der Silvesternacht, zwischen 18 und 6 Uhr, mussten die Wehren zu insgesamt 14 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen ausrücken, davon entfielen elf auf Brandeinsätze, die in der Summe als „silvestertypische“ Einsätze gezählt werden müssen.

Als größter Einsatz erwies sich ein Schuppenbrand am Meisenweg in Tostedt kurz vor ein Uhr. Die alarmierte Feuerwehr war schnell vor Ort und löschte das Feuer. Um 0.36 Uhr war die Feuerwehr Maschen in den Hermann-Löns Weg in Horst gerufen worden, dort sollte es aus einem Dach heraus qualmen. Vor Ort entpuppte sich das qualmende Dach schnell als brennender Haufen Laub neben einem Carport. Das Feuer wurde mit Hilfe eines Strahlrohres gelöscht, was ein Übergreifen der Flammen auf den Carport verhinderte.

Rauch aus dem Dach hieß es auch beim Einsatz der Feuerwehr Buchholz zum Einsatz etwa zur selben Zeit: Um 0.25 Uhr wurden die Retter im Lilienweg angefordert. Dort stellte sich heraus, dass hier nur die Feuerwerkskörper rauchten – Fehlalarm.

Brennende Abfallbehälter führten zu Einsätzen für die Feuerwehren in Hittfeld, Meckelfeld, Tostedt und Winsen, in Gödenstorf brannte in der Hauptstraße ein Baumstumpf, und in Ohlendorf und Elstorf standen Hecken und Buschwerk in Flammen. Auch ein weiterer Alarm in Buchholz stellte sich als harmlos heraus. In der Breiten Straße war ein Rauchmelder durch den Qualm der Feuerwerkskörper ausgelöst worden.

Schließlich mussten in Emmelndorf-Siedlung und Winsen Hilfeleistungen für den Rettungsdienst übernommen werden, und in Klecken galt es um 3.41 Uhr ausgelaufenes Öl in der Eichenstraße abzustreuen.