Harburg
Buchholz

Parabol-Theater spielt erstmals mit Puppen

Maurizio und Jakob wollen die Pläne ihrer Chefs sabotieren

Maurizio und Jakob wollen die Pläne ihrer Chefs sabotieren

Foto: Parabol Theater / HA

Beim satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch setztdas Buchholzer Parabol-Theater auf Spezialeffekte.

Buchholz..  An dem Titel hat sich schon so mancher die Zunge verdreht: „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch “. Das Theaterstück nach dem Buch von Michael Ende ist eine reizvolle Aufgabe für jedes Ensemble. Das Buchholzer Parabol-Theater nimmt die Herausforderung an und bringt das Märchen auf die Bühne der Empore. Erstmals tritt das Ensemble dabei auch mit Handpuppen auf, und die Kinder von Christiane Diedrichsens „Modernem Tanzkarussell“ wirken als Geister mit.

Die Geschichte handelt vom Zauberer Beelzebub Irrwitzer, der mit seinen bösen Zaubereien im Rückstand ist und deswegen am Silvesterabend Ärger mit dem Gerichtsvollzieher Maledictus Made bekommt. Bis Mitternacht hat Irrwitzer Zeit, zusammen mit seiner Tante Tyrannia Vamperl sein Minus auf dem Konto böser Taten auszugleichen und die Welt in Schutt und Asche zu legen. Die Haustiere der beiden, Kater Maurizio und Rabe Jakob – verkörpert durch Handpuppen – setzen alles daran, den diabolischen Plan zu durchkreuzen. Die beiden Zauberer setzen nämlich gerade den Wunschpunsch an, der von jedem ausgesprochenem Wunsch genau das Gegenteil erfüllt.

Zum Gelingen tragen nicht nur das Ensemble um Regisseur Kay Franke bei, sondern auch Christian Karrasch mit der Musik zum Stück, Sabine Diedrichsen als Choreografin und der Künstler Horatius Steam mit seiner außergewöhnlichen Kulisse.

Es gibt vier Aufführungen: am Sonnabend, 12. Dezember, 16 Uhr, am Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr, und am Montag, 14. Dezember, und 11.30 Uhr. Karten zu acht und zehn Euro sind unter Telefon 04181/287878 zu bestellen, für die Sonnabend- und Sonntagvorstellung auch unter www.empore-buchholz.de.