HR-Regional

Eine Chance für den November

Rolf Zamponi

Bitte jetzt nicht gleich in Missmut verfallen: Ja, es lässt sich nicht leugnen, es ist wieder November. Und sofort erreichen uns wieder die üblichen Gedanken. Peitschende Winde, waagerecht fallender Regen, grauer Himmel und Arbeitswochen, die bei uns nicht einmal von einem Feiertag unterbrochen werden, seit der Buß- und Bettag hier abgeschafft wurde.

Keine Frage. Der November hat kein gutes Image. Sogar Januar und Februar können zumindest Kinder etwas abgewinnen, wenn es ordentlich schneit und der Schlitten in Einsatz kommen kann. Im März oder April ist Ostern und von den Gefühlen im Wonnemonat Mai wollen wir hier im Einzelnen gar nicht reden noch schreiben. Im Juni, Juli und August ist es warm und wenn nicht sind Ferien. Im September und natürlich im goldenen Oktober lässt es sich bei erträglichen Temperaturen und einem blauen Himmel wie in den vergangenen Tagen entspannt zu einem Spaziergang starten. Im Dezember ist Weihnachten.

Dagegen gibt es im November nur den Volkstrauertag und den Totensonntag . Tage, um sich zu erinnern aber eben nicht gerade dazu angetan, die Stimmung deutlich zu steigern. Nun aber ist November, was tun? Geben wir dem Monat eine Chance!

Das Wetter für heute soll dem goldenen Oktober gleichen, die bunten Herbstblätter verzaubern die Landschaft und aufsteigende Nebel über den Elbe sind doch auch was Schönes. Tatsächlich soll es Menschen geben, die im November Geburtstag haben. Bei deren Party nur wegen des Jahreszeit mit mieser Laune aufzukreuzen, haben die November-Kinder nicht verdient.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg