Harburg
Harburg

Linksfraktion im Bezirk fordert Infobroschüren für Flüchtlinge

Harburg. „Information ist der Schlüssel zur Integration“, sagen die Harburger Linken und fordern in zwei Bezirksversammlungsanträgen die Erstellung von Broschüren. Zum einen soll der Bezirk Broschüren für Flüchtlinge erstellen. In mehreren Sprachen soll neu angekommenen Asylbewerbern erklärt werden, was mit ihnen nach der Registrierung weiter passiert und wann; welche Pflichten sie haben und welche Rechte; welche Möglichkeiten, sich schon frühzeitig zu integrieren, zum Beispiel über Sportangebote oder Sprachkurse und unter welchen Umständen sie bei Verwandten nächtigen können. „Diese Dinge zu wissen, nimmt den Menschen Ohnmachtsgefühle und Angst und gibt ihnen Würde zurück“, sagt André Lenthe, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Harburger Linken.

Eine weitere Broschüre möchten die Linken für die alt eingesessenen Harburger erstellt wissen. Sie soll darüber informieren, woher und warum die meisten Flüchtlinge kommen; wie sie in den Unterkünften leben; wie sie dort betreut werden und wer das macht; wie sich eine Flüchtlingsunterkunft auf die Umgebung auswirkt und wer einem bei Fragen weiter hilft.

„Nur mit Informationen kann man denen entgegentreten, die mit Gerüchten Angst und Fremdenfeindlichkeit schüren wollen“, sagt Lenthe.