Harburg
Celle

Y-Trasse: Alpha-Variante würde sich rechnen

Celle. Einen Nutzen zu erzielen, der die Kosten überwiegt, scheint bei einer optimierten Alpha-Variante möglich: Das zeigt ein Gutachten, das gestern beim Dialogforum Schiene Nord in Celle vorgestellt wurde. Im Streit um Alternativen zur Y-Trasse wird von vielen Teilnehmern die sogenannte Alpha-Variante favorisiert, die ohne Neubaustrecken auskommt. Landrat Rainer Rempe begrüßte dies, betonte aber, dass das Ausbaupotenzial des Schienen-Personennahverkehrs (SPNV) erhalten bleiben müsse. Beim Lärmschutz sollten die Maßnahmen über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinausgehen. Aus dem Gutachten gehe noch nicht hervor, wie sich diese beiden Kriterien auswirken würden.

Unsere Rechnung, einen Faktor 1 oder besser bei der Kosten-Nutzen-Rechnung zu erreichen, geht offenbar auf“, sagte Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. „Fraglich ist, wie groß der Spielraum tatsächlich ist, wenn Lärmschutz und SPNV einfließen.“ Am Vormittag hatten die Arbeitsgruppen Lärmschutz und Umwelt ihre Arbeitsergebnisse vorgestellt. Sie sollen in den Abschlussbericht einfließen.