Erstaufnahmen

Schlägereien zwischen Flüchtlingen in Harburg und Neugraben

In Harburg kam es bereits zuvor zum Streit zwischen Flüchtlingen (Archivbild)

In Harburg kam es bereits zuvor zum Streit zwischen Flüchtlingen (Archivbild)

Foto: Bodo Marks / picture alliance / dpa

Erneut kam es in Hamburg zu Massenschlägereien zwischen Flüchtlingen. Teils griffen sich die Täter mit zerlegten Bettgestellen an.

Hamburg.  In zwei zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen in Hamburg ist es am Donnerstag zu Schlägereien zwischen Flüchtlingen gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte, kam es am Donnerstagabend in Hamburg-Harburg aus zunächst unbekannter Ursache zu einer Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen aus Eritrea und dem Irak.

Dabei griffen sich rund 30 bis 40 Asylbewerber teilweise mit zerlegten Bettgestellen an. Die Polizei war mit 15 Streifenwagen im Einsatz und nahm drei Menschen in Gewahrsam. Verletzte gaben sich gegenüber der Polizei nicht zu erkennen, so der Sprecher.

In einer Einrichtung in Hamburg-Neugraben kam es der Polizei zufolge am Donnerstagnachmittag bei der Bekleidungsausgabe zu einem Streit zwischen einem Afghanen und einem Iraker. Daraufhin stritten sich 50 bis 60 Personen, Waffen wurden aber keine benutzt. Zwei Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Verletzte gab es keine.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg