Harburg
Hittfeld

Projektgruppe „Grüner Hahn“ nahm Umweltpreis entgegen

Hittfeld. Mit einem 1. Umweltpreis ist die Projektgruppe „Grüner Hahn“ der Ev.-luth. Kirchengemeinde ausgezeichnet worden. Am Sonntag, dem landesweit gefeierten Schöpfungstag“, überreichte Landessuperintendent Dieter Rathing den mit 1.000 Euro dotierten Preis an die engagierten Umweltschützer. Rathing lobte das Engagement der Gemeinde und insbesondere der Projektgruppe „Grüner Hahn“, die in einem umfassenden Projekt im Rahmen eines zertifizierten Managementsystems auch einen Beitrag zur Verringerung des Treibhausgases CO2 leisten. In seiner Predigt fragte Ra­thing, was der eigentliche Antrieb für Ehrenamtliche sei, sich zu engagieren. „Das ist die Sorge und die Verantwortung für den Erhalt unserer Umwelt zugunsten nachfolgender Generationen. Auch dafür gilt Ihnen unser Dank“, sagte Rathing, der leitende Geistliche des Sprengels Lüneburg, zu dem auch der Kirchenkreis Hittfeld zählt. Die vom Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Ralf Meister unterzeichnete Urkunde betont den Beitrag des Projektes zur Bewahrung der Schöpfung und sieht es als „Zeichen für die Glaubwürdigkeit des Bekenntnisses zum Schöpfer“.

„Wir sind stolz auf unseren Erfolg, den wir mit dem Kirchenvorstand gemeinsam erreicht haben. Natürlich war und ist unser Arbeitsaufwand groß, aber es lohnt sich“, sagte Rolf Wißmann vom Team Grüner Hahn. Für die Zukunft hat sich die Gruppe noch einiges vorgenommen. Und im Mai 2016 naht die Validierung der Zertifizierung.