Harburg
Wohnungsnot

Vorschlag: Flüchtlinge könnten in das leerstehende Hybrid House einziehen

Manuel Humburg (l.) und Hartmut Sauer von dem Verein Zukunft Elbinsel gehen in der Neuenfelder Straße am dem leer stehenden Hybrid House Hamburg vorbei. Wegen der militärisch anmutenden Fassade wird es auch das "Afghanistan Haus" genannt

Manuel Humburg (l.) und Hartmut Sauer von dem Verein Zukunft Elbinsel gehen in der Neuenfelder Straße am dem leer stehenden Hybrid House Hamburg vorbei. Wegen der militärisch anmutenden Fassade wird es auch das "Afghanistan Haus" genannt

Foto: Thomas Sulzyc

Verein Zukunft Elbinsel sucht Auswege aus der Obdachlosigkeit in Wilhelmsburg – und fordert die Stadt zum Neudenken heraus