Harburg
Kindernothilfe

Buchholzer Kinder sind ausgezeichnete Sammler

Buchholzer Kinder sammeln im Zuge bundesweiter Aktion ActionKitz

Buchholzer Kinder sammeln im Zuge bundesweiter Aktion ActionKitz

Foto: Gymnasium am Kattenberge / HA

Bei der Aktion „Action!Kidz“ haben Schüler des Gymnasiums am Kattenberge soviel Geld zusammen bekommen wie niemand sonst

Buchholz.  „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“. Mit dieser Aktion unterstützt die Kindernothilfe die Schul- und Berufsausbildung von Kinderarbeitern in Peru. Gesammelt wurden bundesweit rund 100.000 Euro. Zwölf Action!Kidz-Teams aus Schulen und Gemeinden haben Preise abgeräumt – das Team „Coole Kidz vom Kattenberge“ vom Gymnasium am Kattenberge in Buchholz in der Nordheide gewinnt den Hauptpreis. Drei weitere Platzierungen gehen ebenfalls nach Buchholz.

Im Schuljahr 2014/15 haben zwei Teams des Gymnasiums am Kattenberge in Buchholz mit unterschiedlichen Aktionen wie Tombolas oder Losverkauf auf dem Wochenmarkt Geld für die Kinderarbeiter in Peru gesammelt. In den kargen Bergregionen im Norden des Landes schuften Tausende Kinder, viele davon in Ziegeleien. Mit Hilfe des tollen Spendenerfolgs kann die Kindernothilfe diese Mädchen und Jungen nun mit Schulbüchern und -uniformen ausstatten und sie so bei der Schul- und später auch Berufsausbildung unterstützen. Sie erhalten Nachhilfe, Kurse in Erster Hilfe, zu besserer Hygiene und zur Vorbeugung von Krankheiten.

Das Team „Coole Kidz vom Kattenberge“ belegt mit einer Spende von 3129,32 Euro den 1. Platz in der Kategorie Höchste Gesamtspende der Über-Zwölfjährigen. Es gewinnt außerdem den begehrten Hauptpreis: Ein exklusives Treffen mit der HipHop-Band Culcha Candela im Beisein von Schirmherrin Christina Rau.

Die vier Schüler des Teams „Heroes for Peace“ können sich mit ihrem Spendenerlös von 2574,96 Euro gleich über zwei Platzierungen im deutschlandweiten Wettbewerb freuen: Sie belegen den 1. Platz in der Kategorie Höchste Pro-Kopf-Spende der Über-Zwölfjährigen und den 2. Platz in der Kategorie Höchste Gesamtspende der Über-Zwölfjährigen.

Die Kindernothilfe vergibt mit Unterstützung der Bank für Kirche und Diakonie ein Preisgeld von insgesamt 5000 Euro an die zwölf erfolgreichsten Action!Kidz-Teams. Gewinner des Kreativpreises sind die Action!Kidz vom Lindweiler Treff in Köln. Als Dankeschön für ihre österliche Aktionswoche, in der sie unter anderem eine Radiosendung produzierten, dürfen die 15 Lindweiler Kidz bei einem Workshop mit dem Graffiti-Künstler Aleks van Sputto die Sprühdosen schwingen.

„Ein dickes Dankeschön an alle Mädchen und Jungen, die die Ärmel hochgekrempelt haben, um Kinder in Peru zu unterstützen“, sagt Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe. „Ihr Engagement ist beeindruckend und schenkt Kinderarbeitern Hoffnung.“

Seit 2007 fördert die Kindernothilfe das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen. Bei der Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ dreht sich alles um ausbeuterische Kinderarbeit und die Verletzung von Kinderrechten. Die Kindernothilfe unterstützt Schulen und Gemeinden mit anschaulichen Videos, Themenheften und Praxistipps. Zugleich steht die Förderung von Betroffenen im Focus: Bis heute haben über 45.000 Action!Kidz rund 750.000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien, Äthiopien und Peru gesammelt.

Auch im neuen Schuljahr 2015/16 sucht die Kindernothilfe Mädchen und Jungen, die sich über das weltweite Problem der Kinderarbeit informieren und sich mit Aktionen und Spendeneinsätzen gegen Kinderarbeit und für Kinderrechte einsetzen wollen. In diesem Jahr machen sich Action!Kidz für Kinder in Pakistan stark, die unter schlimmsten Bedingungen in Bergwerken schuften müssen und nicht in die Schule gehen können. Mehr Informationen und Anmeldung unter www.actionkidz.de.

Die Kindernothilfe setzt sich seit mehr als 55 Jahren für Not leidende Kinder in aktuell 31 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas ein. Sie fördert 1,8 Millionen Kinder und ihre Familien mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten und leistet Humanitäre Hilfe. Für den verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern trägt sie das DZI-Spenden-Siegel und wurde im Rahmen des Transparenzpreises mehrfach ausgezeichnet. HA