Harburg
HR-Regional

Die Bürgermeister sind auf Reisen...

Pst! Wenn Sie schon immer zu den Leuten gehört haben, denen die Umsetzung politischer Beschlüsse nicht schnell genug geht, haben Sie genau jetzt die Gelegenheit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Warum? Weil zahlreiche Bürgermeister ihren Dienstsitz gerade ins Flugzeug verlegt haben. Dienstlich, versteht sich, denn es stehen Besuche bei den Partnerstädten an. Jan-Hendrik Röhse versucht sich als Planespotter und postet auf seiner Facebook-Seite den Embraer-190-Jet von Finnair – es geht nach Järvenpää, ein Vorort von Helsinki. Maschens Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn hat, während diese Zeilen geschrieben werden, gemeinsam mit Seevetals Gemeindebürgermeisterin Martina Oertzen den deutschen Luftraum verlassen. Eine Boeing 747 der Lufthansa bringt sie nach Chicago, wo die Seevetalerinnen die nahegelegene Partnerstadt Decatur besuchen werden. Und auch Winsens Chef André Wiese hat sich auf die Reise nach Polen gemacht, wo ihn die Bürger der Partnerstadt Drezdenko begrüßen werden Leider gibt es dort in der Nähe keinen Flughafen, so dass es heißt kleiner Reisebus statt Airbus.

Also, nutzen wir die Gelegenheit: Gehen wir in den Baumarkt und kaufen Spaten und Schaufel, um Tunnel zu graben oder zuzuschütten, Parkverbotschilder aufzustellen oder Baustellen rasch fertigzustellen. Dazu Sägen und Äxte, um die Bäume, die lästige Schatten auf Terrasse werfen, umzuhauen. Aber Beeilung: Bis zur nächsten Ratssitzung muss alles fertig sein. Schließlich sollen Tatsachen geschaffen werden. Sonst reden die Stadt- und Gemeindechefs wieder dazwischen.