Harburg
Bahn frei!

Harburgs Verkehrsengpässe verschwinden langsam

Die Bremer Straße wird Einbahnstraße ab 13. Mai 2015 im Baustellenbereich. Höhe Friedhofstraße

Die Bremer Straße wird Einbahnstraße ab 13. Mai 2015 im Baustellenbereich. Höhe Friedhofstraße

Foto: Jochen Gipp

An der Bremer Straße wird bis zur endgültigen Fertigstellung des neuen Knotens voraussichtlich noch bis Ende Oktober gearbeitet.

Harburg. Der Verkehr fließt wieder. Auf der Bremer Straße wie auch auf der Autobahn A1 zwischen Harburg und Stillhorn sind die Langzeitbaustellen soweit erledigt, dass Autofahrer die Strecken fast schon ohne größere Einschränkungen nutzen können.

Auf der Bremer Straße ist die Mitte Mai eingerichtete halbseitige Sperrung, stadteinwärts, zwischen Metzendorfer Weg und Eißendorfer Mühlenweg, aufgehoben. Der Verkehr fließt stadteinwärts allerdings noch über eine neue Fahrspur der Gegenrichtung. An der Bremer Straße wird bis zur endgültigen Fertigstellung des neuen Verkehrsknotens voraussichtlich noch bis Ende Oktober gearbeitet. Dann dürften alle bisherigen Reibungspunkte beseitigt sein.

Um den Verkehrsfluss auf der Bremer Straße, der Bundesstraße 75, zu verbessern und bisherige Unfallschwerpunkte zu entschärfen, wird der Verkehrsknoten im Bereich der Einmündungen Ernst-Bergeest-Weg, Friedhofstraße und Am Großen Dahlen konsequent auf vier Fahrspuren ausgebaut. Dort, wo es in der Vergangenheit besonders häufig krachte, werden Verkehrsinseln die Geradeausfahrer und die Abbieger voneinander trennen. Der für den Umbau zuständige Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat den zusätzlich benötigten Verkehrsraum unter anderem von bisherigen Parkstreifen abgezwackt, außerdem mussten mehrere Straßenbäume entfernt werden. Die Friedhofstraße erhält einen neuen Anschluss an die Bremer Straße mit Ampelschaltung. Der Friedhof selbst ist über eine neue Zufahrtsstraße anstelle der bisherigen Einfahrt zu erreichen.

Die Süderelbebrücke der Autobahn A1, die am 11. Dezember vergangenen Jahres von einem Binnenschiff demoliert worden war, hat nach aufwendiger Reparatur in Fahrtrichtung Süden ihre drei regulären Fahrstreifen und den Standstreifen zurück bekommen. Alle Fahrbahnverschwenkungen, die monatelang in beiden Fahrtrichtungen für oftmals kilometerlange Staus sorgten, sind aufgehoben.

Noch bis Donnerstag, 13. August, werden nachts in Fahrtrichtung Norden und tagsüber in Richtung Süden die beiden Überfahrten auf dem Mittelfahrstreifen zurückgebaut. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag soll in Fahrtrichtung Norden die vorübergehende Gelbmarkierung der Fahrbahnstreifen entfernt werden, anschließend werden bei trockenem Wetter weiße Markierungen aufgebracht.

Derzeit wird noch unter der Brücke an den Brückenlagern gearbeitet. Deshalb ist die Höchstgeschwindigkeit noch auf 80 km/h begrenzt, und es dürfen keine schweren Lkw von mehr als 44 Tonnen in Richtung Süden fahren. Am 15. und 16. August erfolgen noch kleinere Asphaltierungsarbeiten. Komplette Freigabe der Brücke ist am Sonntag, 16. August, um 18 Uhr.