Harburg
Wildpark

Elchbulle Snørre muss nicht länger allein sein

Bei einem Spaziergang im Freigehege des Wildparks Schwarze Berge kann man ganz nah an die Tiere (hier ein Dammwild) herankommen

Bei einem Spaziergang im Freigehege des Wildparks Schwarze Berge kann man ganz nah an die Tiere (hier ein Dammwild) herankommen

Foto: dpa Picture-Alliance / Ulrich Perrey / picture-alliance/ dpa

Molly ist angekommen – eine vierzehn Monate junge Elchkuh aus Schweden. Der Tierpark hofft schon im nächsten Jahr auf Nachwuchs.

Vahrendorf. Die einsamen Zeiten des Elchbullen Snørre aus dem Wildpark Schwarze Berge sind jetzt vorbei. Seit Neuestem teilt er sich sein Zuhause mit Elchdame Molly, einer vierzehn Monate jungen Elchkuh aus Schweden.

Zuerst reagierte der Elchbulle etwas schüchtern auf die neue Mitbewohnerin in seinem fast 14.000 Quadratmeter großen Waldgehege. Doch den großen braunen Augen und den langen Beinen von Elchdame Molly kann keiner widerstehen. „Vom ersten Augenblick an hat Sie mit ihrer herzlichen Art das ganze Team verzaubert,“ sagt Nele Oesterreich, Tierpflegerin aus dem Wildpark Schwarze Berge, die sich ganz besonders auf die Ankunft der neuen Elchkuh gefreut hat. „Wir sind froh, dass Molly den Transport so gut überstanden hat. Die neue Umgebung und der Elchbulle Snørre wurden von ihr gleich neugierig unter die Lupe genommen.“

Wenn sich Molly und Snørre weiter so gut verstehen hofft der Wildpark schon im nächsten Jahr auf Nachwuchs

Während der Eingewöhnungszeit werden sich die Tierpfleger des Wildparks besonders intensiv um die beiden Pflanzenfresser kümmern um sicherzustellen, dass sich Molly gut in ihrem neuen Zuhause einlebt. Wilde Elche sind übrigens nicht nur in Schweden, Finnland, Ostpreußen und Norwegen zu beobachten. In den vergangenen Jahren wurden auch wieder in Deutschland vermehrt Elche gesichtet. Um auf die Rückkehr dieser Großsäuger aufmerksam zu machen, wurde der Elch von der Schutzgemeinschaft Deutsches Wild sogar zum „Tier des Jahres 2007“ ernannt.

Im Wildpark Schwarze Berge ist diese faszinierende, weltweit größte Hirschart seit dem Jahr 2000 zu bewundern. Und wenn sich Molly und Snørre weiter so gut verstehen hofft der Wildpark schon im nächsten Jahr auf eine erfolgreiche Elch-Nachzucht.

Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. In der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober von 8-18 Uhr. Von Anfang November bis Ende März ist von 9-17 Uhr geöffnet.

www.wildpark-schwarze-berge.de