Harburg
Neu Wulmstorf

Wettergott spendierte Regenloch beim Minigolf-Turnier der SPD

Neu Wulmstorf. Als Gerd Hüners, langjähriger Organisator des Minigolfturniers der Neu Wulmstorfer SPD, Preise, Werbemittel, Fahnen und all möglichen Schnick-Schnack aufbaute, zog gerade ein kräftiger Schauer vorüber. „Irgendwie hatte es schon den ganzen Tag gepieselt, aber so!“ ließ er vernehmen und machte munter weiter, die Preise auf den Tischen zu platzieren. Und tatsächlich, Sonntag, Punkt 14 Uhr, Startschuss zur großen 18-Loch-Runde in der Neu Wulmstorfer Minigolfanlage, die in diesen Tagen ihren 50zigsten Geburtstag feiert, hatte der Wettergott ein Einsehen und stellte vorerst mal den Hahn ab. 54 wettertrotzende Golfer haben sich eingefunden, um in den Kategorien „Kind, Jugendlich und Erwachsen“ ihre besten Minigolfer auszuspielen.

Mats Bornholdt sicherte sich bei Kindern mit 66 Schlägen den ersten Platz, vor Noah Bilir (69) und Natalia Peflik (77).

In der Kategorie Jugendliche siegte überlegen Corvin Augustin (52). Er ließ Jolina Bornholdt (60) und Bennet Prigge (82) keine Chance auf den begehrten WM-Ball.

Auch bei den Erwachsenen konnten sich wieder einmal Siegfried Uhlmann über Platz eins (47 Schläge) und Jens Lehmann über Platz drei (51 Schläge) freuen, ausgerechnet SPD-Ratsherr Gerd Mittelstädt konnte sich mit unerwartet treffsicheren 50 Schlägen dazwischen schieben.

Die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler nahm nicht nur die Siegerehrung vor, sondern hatte vorher den Parcours selbst durchspielt und mit 55 Schlägen gemeistert. Allerdings hat sie auch wieder die ersten Tropfen abbekommen, aber im Großen und Ganzen hatte man das Regenloch an diesem Tag gefunden. „So richtig nass wurde keiner“, sagt Hüners „das haben wir in 13 Jahren schon ganz anderes erlebt!“ Einer der es wissen muss.