Harburg
Dorffest

In Dibbersen fährt für einen Tag wieder eine Kutsche

Dorffest Dibbersen

Dorffest Dibbersen

Foto: Corinna Panek / HA

Einwohner feiern auf der alten Bundesstraße, die durch eine Ortsumgehung ersetzt wurde. Pferdegespann fährt im Rundkurs durch den Ort.

In Dibbersen ist wieder Postkutschenzeit. Das Pferdegespann fährt im Taktverkehr auf dem Rundkurs durch den Ort, dort wo noch vor gut einem halben Jahr täglich 27.000 Autos durchbrausten. Erstmals feierten die Einwohner Dibbersens und ihre Gäste mitten auf der alten Bundesstraße, die im Dezember durch eine neue Ortsumgehung ersetzt wurde . Der Ortsrat stellte Dokumente zur Dorfgeschichte, aber auch zur Entstehung der „B75 neu“ aus. Das Archäologiebüro ArchON Bock & Nolte zeigte zudem Fundstücke von der Baustelle der Straße, darunter 1800 Jahre altes Geschirr und steinzeitliche Pfeilspitzen.

Afrikanische Trommelklänge und deutsches Volksgutlied

Daneben konnten sich Kinder als Archäologen versuchen und in kleinen Sandkisten nach Gegenständen buddeln. Auf der Bühne vor dem Laminathaus wechselten sich afrikanische Trommelklänge und deutsches Volksliedgut ab, und Dibbersens jüngster Held, der VW-Transporter „Rosti“, war zu sehen. Mit dem grünen Mobil hatte Christian Horend aus Dibbersen gemeinsam mit drei Freunden die Ostsee bei einer Rallye umrundet. Die Kinder sahen derweil gespannt zu, wie der Zauberclown fachgerecht einen (Plüsch)-Waschbären zerteilte und wieder zusammensetzte. Wie überhaupt das ganze Dorf an diesem Nachmittag wie verzaubert wirkte.