Harburg
HR-Regional

Schule Scheeßeler Kehre ist „Haus der kleinen Forscher“

Wie kommt es, dass das Glas, das man gerade über die Kerze gestülpt hat, nicht nur die Flamme löscht, sondern auch das Wasser, in dem die Kerze stand, nach oben saugt? 23 Kinderköpfe rauchen. So soll es sein, denn sie sind offiziell „kleine Forscher“.

Die Schule Scheeßeler Kehre erhielt die Ernennungsurkunde zum „Haus der kleinen Forscher“ von Bettina Schmidt überreicht. Sie repräsentiert die Initiative „kleine Forscher“ in Norddeutschland. Das Programm wendet sich eigentlich an Kindertagesstätten. Deshalb waren die beiden Vorschullehrerinnen Petra Gallaun und Susann Evermann gemeinsam mit MINT-Koordinatorin Yvonne Stein auch die ersten Lehrerinnen der Schule, die die Fortbildung der Initiative besuchten. „Die Experimente sind so einfach aufgebaut, dass sie auch in der Grundschule ohne großen Aufwand nebenbei in den Sachunterricht eingebaut werden können“, sagt Yvonne Stein, „und sie funktionieren mit Alltagsmaterialien, so dass die Kinder sie zu Hause nachmachen können.“

Neben den „Kleine Forscher“-Experimenten nehmen die Kinder auch am Programm „Experimentieren pur“ der TUHH teil. „Allerdings in der Schule“, sagt Yvonne Stein. „Ich würde mit den Kindern gerne zur TU fahren, aber dafür fehlen die Stunden.“