Harburg
Lüneburg

Holzschnitzel rieselten auf den Bahnsteig

Ein Güterzug aus Lübeck hat im Bahnhof Lüneburg bei der Durchfahrt bei hoher Geschwindigkeit skandinavische Holzschnitzel aus einem offenen Waggon verloren. Die aufgewirbelte Fracht rieselte auf den gesamten Bahnsteig 1. Ein zwölf Jahre alter Junge meldete eine geringfügige Armverletzung. Der Zug fuhr auch über Hamburg. Es ist nicht auszuschließen, dass bei rund 100 km/h weitere Bahnsteige „berieselt“ wurden. Der Schüttgutwaggon war von oben nicht einsehbar, als der Lokführer den Zug übernahm. Ermittlungen wegen Gefährdung des Bahnverkehrs dauern an.