Harburg
Grauen

Neubau für Appels Freiwillige Feuerwehr

Die momentane Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Appel ist zu klein (Symbolfoto)

Die momentane Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Appel ist zu klein (Symbolfoto)

Foto: Holger Hollemann / picture alliance / dpa

Der Neubau soll im Appeler Ortsteil Grauen entstehen. 700.000 Euro sollen für den Bau in den Haushalt eingestellt werden.

Hollenstedt.  Dem Neubau des Appeler Feuerwehrgerätehauses steht nur noch die Entscheidung des Samtgemeinderates entgegen. Das Votum der Mitglieder des Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschusses fiel einstimmig aus. Die Ausschussmitglieder beauftragten die Verwaltung, die Planung und die Kostenermittlung in Absprache mit der Gebäudewirtschaft des Landkreises Harburg zu entwickeln und voranzutreiben.

Neubau soll neben dem Kindergarten errichtet werden

Als Standort für den Neubau ist ein gemeindeeigenes Grundstück neben dem Kindergarten im Appeler Ortsteil Grauen vorgesehen. Die jetzige Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Appel im Ortskern ist zu klein und entspricht nicht mehr den neuesten Schutzbestimmungen.

Ein Anbau kommt nicht in Frage, auch, weil sich das Gerätehaus in einem Landschaftsschutzgebiet befindet. Die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg hatte eine Herausnahme bereits abgelehnt.

Gemeindebrandmeister Carsten Benecke sprach sich auf der Sitzung nachdrücklich für den Bau eines Gebäudes aus, das allen modernen Anforderungen gerecht werde.

Bau könnte bereits im Frühjahr 2016 beginnen

Insgesamt stünden den 32 aktiven Mitgliedern der zweitgrößten Wehr der Samtgemeinde damit circa 450 Quadratmeter Grundfläche - und somit ausreichend Platz für getrennte Umkleideräume, eine Fahrzeughalle für drei Autos, einen Schulungsraum, einen Jugendraum, einen Ruheraum, Küche, Büro, Werkstatt und mehr zur Verfügung. Auch zwölf Parkplätze und eine Übungsfläche vor dem Gebäude sind vorgesehen.

Sollte alles nach Plan verlaufen, könnte bereits im kommenden Frühjahr mit dem Bau begonnen werden. Für die geplante Maßnahme sollen 700.000 Euro in den Samtgemeindehaushalt 2015/2016 eingestellt werden.

Samtgemeindebürgermeister Heiner Albers betonte auf der Sitzung: „Wir werden uns große Mühe geben, diesen finanziellen Rahmen auch einzuhalten.“