Harburg
Neugraben

500 Menschen protestieren gegen Tierversuche

Etwa 500 Teilnehmer demonstrierten am Samstagnachmittag, 20.06., in Neugraben gegen das Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LTP).

Etwa 500 Teilnehmer demonstrierten am Samstagnachmittag, 20.06., in Neugraben gegen das Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LTP).

Foto: JOTO

Demonstranten fordern Schließung der Versuchslabore. Zwei Jahre dauern die Proteste an. Veranstalterin freut sich über regen Zuspruch.

Neugraben. Rund 500 Menschen waren am Sonnabend in neugraben und Neuwiedenthal zusammen gekommen, um vor dem Hamburger Tierversuchslabor LPT für Rechte und Bedürfnisse von Tieren und gegen Tierversuche zu demonstrieren .

Ab 12 Uhr sammelten sich die Demonstrationsteilnehmer in der Nähe des Neugrabener Marktplatzes bei Musik und Informationen. In Redebeiträgen informierten die Veranstalten die Demo-Teilnehmer mit aktuellen und Hintergrundinformationen. Um 13 Uhr startete dann lautstark der Demonstrationszug, der sein Ziel etwa eine Stunde später erreichte Den Hauptsitz des Unternehmens LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology) am Redderweg 8, mit im Wohngebeit in der Nähe zur Stadtteilschule Süderelbe.

„Auch nach zwei Jahren reißt die Beteiligung nicht ab“

Auf Transparenten und Protestschildern forderten die Demonstraten die Schließung der Tierversuchslabore. Anschließend zogen die Protestteilnehmer zum S-Bahnhof Neuwiedenthal, wo die Veranstaltung gegen 16.30 Uhr mit einer Abschlusskundgebung zu Ende ging.

Veranstalterin Martina Kunze zeigt sich erfreut über den regen Zuspruch zur Aktion: „Auch nach zwei Jahren kontinuierlicher Proteste unserer Kampagne reißt die Beteiligung nicht ab, im Gegenteil: immer mehr Menschen schließen sich dem Protest an, werden aktiv und stellen sich entschlossen gegen die Gewalt an Tieren. Ein steigendes Bewusstsein in der Gesellschaft für die Bedürfnisse und Interessen von Tieren macht nicht beim Thema Tierversuche Halt.“ (HA)