Harburg
Harburg

Akkordeon-As Willy Pioch – ein Mann für Helene

Harburg. Seine Premiere beim Binnenhafenfest feierte Willy Pioch, besser bekannt als „Der Mann mit dem Akkordeon“. Auf dem Kanalplatz unterhielt er die Besucher mit sehnsuchtsvollen Seemannsliedern und brachte manch gesellige Damenrunde mächtig ins Schunkeln.

Unlängst war der 69-Jährige sogar bei der Show „Supertalent“ von Bohlens Dieter dabei, scheiterte aber frühzeitig. „Wegen der miserablen Tagesform meines Gesangspartners“, sagt Willy und ist noch immer stinksauer. Doch nun soll ihn der Ruf von Schlagersuperstar Helene Fischer ereilt haben, die ihn für ihre Konzerttournee 2016 engagieren will.

Am 8. Juli jettet Willy aber erst einmal für vier Wochen in sein Geburtsland Paraguay, wo er mit den Geschwistern seinen Geburtstag feiern will.

1984 kam er erstmals nach Hamburg, weil er unbedingt den Bruder seines deutschen Vaters kennenlernen wollte. Dann hat ihm die Hansestadt aber so gut gefallen, dass er beschloss, gleich etwas länger zu bleiben. Willy: „Hamburg ist für mich die schönste Stadt der Welt. Und mit meiner großen Liebe, dem Akkordeon, bin ich hier sowieso genau richtig.“