Harburg
Harburg

Brand in Wohnhaus hält Feuerwehr und Bewohner in Atem

Ein Brand in Harburg hielt die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag in Atem

Ein Brand in Harburg hielt die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag in Atem

Foto: Heiko Wolfraum / picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das Feuer brach in der Nacht in einer Küche eines sechsstöckigen Wohnhauses aus. Der Rauch breitete sich rasend schnell aus.

Hamburg.  In der Nacht zu Dienstag hielt ein Feuer in einem Harburger Wohnhaus die Feuerwehr in Atem. Der Brand brach in der Küche einer Wohnung im zweiten Obergeschoss aus. Die Feuerwehr rückte mit 43 Einsatzkräften zu einem Großeinsatz zu dem Wohnhaus am Krummholzberg aus.

Wegen der starken Rauchentwicklung musste eine Person über die Drehleiter gerettet werden. Andere Bewohner des Hauses standen ebenfalls an den Fenstern, mussten aber nicht gerettet werden. Der Bewohner der Brandwohnung kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein naheliegendes Krankenhaus. Ob vergessenes Essen auf dem Herd die Ursache für das Feuer war, ist noch unklar.