Harburg
Tanzschulen-Reihe

Als Harburger um die ganze Welt tanzten

In den 80er-Jahren halten immer neue Modetänze Einzug in den Hädrich-Keller.

In den 80er-Jahren halten immer neue Modetänze Einzug in den Hädrich-Keller.

Foto: Hädrich

Abendblatt-Autorin Martina Berliner blickt in einer kleinen Reihe zurück auf die Geschichte der Tanzschule Hädrich. Teil 3: Die 80er- und 90er.

Die Hädrichs sind stets am Puls der Zeit. In den 70er Jahren unterrichten sie neben klassischen Gesellschaftstänzen auch „Night fever“, „Lady Bump“, „Stepping out“, Discofox, und „Ententanz“. Und sie nutzen ein neues Medium: In den Lokstedter Fernseh-Studios wird eine 13-teilige Serie aufgezeichnet. Mit ihrer Fernsehtanzstunde erobern sie bundesweit die Wohnzimmer.

Auch die Ehrungen für Gerd Hädrich ziehen immer weitere Kreise: Ehrenmitglied im International Council of Ballroom Dancing (ICBD), dem Weltverband der Tanzlehrer mit Sitz in London. Ehrenmitglied der Tanzlehrer Österreichs, goldene Ehrennadel der Tanzlehrer Jugoslawiens, deutscher goldener Tanzschuh. Sein Ruhm reicht mittlerweile rund um den Erdball. In Japan ist er Ehrenpräsident der Hokaido Dance Teachers Association.

Unterwegs mit Paaren in den USA, Australien und China

Das Land des Lächelns, die USA und Australien bereist Gerd Hädrich mit tanzbegeisterten Paaren. Die Zahl der Tänzer, die ihr in den Kursen erworbenes Können praktizieren möchten, ist inzwischen derart angewachsen, dass die Tanzschulräume in der Paul-Gerhardt-Straße nicht mehr ausreichen. In erster Linie für die Tanzkreise wird am Schippsee eine Dependance der Tanzschule eröffnet. Man schreibt das Jahr 1980.

Evelyn heißt inzwischen nicht mehr Opitz. Bald nach dem Weltmeisterschaftserfolg hat sie sich von Wolfgang getrennt und damit ihre Profikarriere beendet. Ihren zweiten Mann lernt sie – na klar – ebenfalls beim Tanzen kennen. Diesmal ist sie die an Erfahrung Reichere.

Der Beginn einer großen Liebe

Als sie Bernd Hörmann begegnet, ist der noch Student. Er will Lehrer für Biologie und Chemie werden und sieht im Tanzen lediglich ein anspruchsvolles Hobby. Immerhin besitzt er bereits eine Trainer-Amateurlizenz und führt eine Formation. Evelyn dagegen hat schon die Trainer A-Lizenz des Deutschen Tanzsportverbands und leitet den Workshop, bei dem Bernd sich weiterbildet.

Es ist der Beginn einer großen Liebe. Sie ist so stark, dass beide bereit sind, ihr Leben radikal zu ändern. Evelyn, Mutter einer damals halbwüchsigen Tochter, verlässt ihre Bendestorfer Villa und zieht in Bernds Heimfelder Studentenbude ein. Er wirft für sie seine beruflichen Pläne um: Parkett statt Penne. 1981 erwirbt Bernd Hörmann nach seiner Übungsleiterprüfung die Trainer B-Lizenz. Evelyn wird zur Leiterin der Tanzsporttrainer Vereinigung gewählt. Vier Jahre lang wird sie das Amt ausfüllen.

Hädrich bekommt das Bundesverdienstkreuz

1985 ist ein Jubeljahr für die Familie. Evelyns und Bernds Sohn Marcus Hörmann wird geboren. Die Tanzschule feiert 40-jähriges Bestehen. Gerd Hädrich bekommt das Bundesverdienstkreuz und Bernd Hörmann wird Mitarbeiter der Tanzschule. Vier Jahre später steht der Generationswechsel an. Gerd und Traute gehen nach 44 Jahren in den Ruhestand, Evelin und Bernd - nunmehr beide mit Trainer A-Lizenz - übernehmen die Leitung.

Der Grandseigneur des Tanzsports stirbt am 3. Oktober 1995

Gerd Hädrich genießt seinen Erfolg als Verfasser zweier Lehrbücher, als Trainer internationaler Spitzenpaare, darunter dem Ehepaar Bernhold, den Führers und Shinodas. Er ist außerdem Trainer der Formationen Saltatio Hamburg und Weiß-Blau Düsseldorf. Später wird Evelyn diese beiden Formationen trainieren und sie zu mehrfachen Deutschen-, Europa-, und Weltmeistern machen. Gerd Hädrich ist derweil als Moderator zahlreicher Fernsehtanzturniere, die noch eine große Öffentlichkeit genießen, bekannt und beliebt.

Der Grandseigneur des Tanzsports stirbt am 3. Oktober 1995, beinahe auf den Tag genau am 50. Geburtstag der Tanzschule im Herzen Harburgs. Im folgenden Januar wird Gerd Hädrich posthum in London für sein Lebenswerk mit einer besonderen Auszeichnung geehrt. Seine Tochter Evelyn nimmt für ihn den begehrten BDF-Award entgegen.

Anlässlich des Jubiläumsballs zum 70. Geburtstag der Tanzschule werden Promis bei Hädrich zu Gast sein: Markus Weiß und Isabel Edvardsson, Stars von „Let’s dance“. Am Sonnabend, 19. September, bieten die beiden von 16 bis 18 Uhr einen Tanzworkshop am Großen Schippsee an. Eine Kostprobe seines Könnens wird das Traumpaar am selben Abend im Rahmen des Balls geben. Neben der Tanzschau der Fernsehstars präsentieren Hädrichs Tanzlehrer während der Ballnacht einen weiteren besonderen Augenschmaus: Eine tänzerische Reise durch sieben Jahrzehnte. Die Kartenreservierung beginnt am Montag, 1. Juni. www.tanzschulehaedrich.de