Harburg
Harburg

Kraftpakete für hungrige Schüler

Die Power Kisten werden vorgestellt

Die Power Kisten werden vorgestellt

Foto: Anna Kimm

Mit der „Power Kiste“ bekommt jede Schülerin und jeder Schüler in der Schule Schwarzenbergstraße ein leckeres Frühstück.

Harburg. Gemeinsam Frühstücken – was für manch einen ganz selbstverständlich ist, ist in manchen Familien echter Luxus. Auch ein Schulbrot bekommt nicht jedes Kind morgens geschmiert.

An der Schule Schwarzenbergstraße soll es nicht mehr geben. Mit der „Power Kiste“ soll Schülern ermöglicht werden, gemeinsam Pausenmahlzeiten zuzubereiten, so sagt Andreas Krämer, von der Rewe Group, die das Projekt unterstützt.

Es ist der Nachfolger der Aktion „Power Tüte“, mit der Rewe ab dem Jahr 2009 mehr als 600.000 Tüten gespickt mit Pausenbrot, Obst und Getränken an Schüler verteilt hat.

Getestet wird das Prinzip „Power Kiste“ schon seit Juli vergangenen Jahres. Seitdem erhalten Kirsten Wimbert, Schulleiterin der Schule Schwarzenbergsstraße, und ihre Kollegin Susanne Stegmann täglich eine neue Kiste gefüllt mit Lebensmitteln, mit denen jeden Tag eine andere Klasse Frühstück macht.

In der Kiste befindet sich neben Brot und Obst auch Müsli und Joghurt, sowie verschiedene Aufschnitte. Alles zusammengestellt von einer Ernährungswissenschaftlerin.

Mit dem Projekt wollen die Rewe Group, sowie Unilever, der Bundesverband Deutsche Tafel e.V., die Tafel Harburg und der Rewe-Markt an der Hannoverschen Straße „Kindern vermitteln, wie wichtig Ernährung ist“, beschreibt Birgit Griese von Unilever das Ziel.

Denn nicht in allen Familien ist dieses Thema von Belang. Wie viel Arbeit hinter der Entwicklung des Projekts oder dem Kisten packen steckt ist schnell vergessen, wenn man schaut, was bisher geschafft ist: statt Chips sieht man an der Schule Schwarzenbergstraße Kinder Gemüse knabbern, und auch Susanne Stegmann zieht eine durchweg positive Bilanz: „Es tut sich viel bei den Schülern.“