Harburg
HR-Regional

Und so sieht es im Landkreis Harburg aus

Im Landkreis Harburg ist die Zahl der Menschen ohne Job im April weiter gesunken. Die Quote ging gegenüber dem März von 4,6 auf 4,5 Prozent zurück. Insgesamt hatten so im Kreis noch 5923 Menschen keinen Arbeitsplatz, 141 weniger als im Vormonat.

Rückläufig waren die Zahlen in beiden Geschäftsstellen der Arbeitsagentur in Buchholz und Winsen. In Buchholz verringerte sich die Quote von 4,4 auf 4,3 Prozent, in Winsen von 4,9 auf 4,8 Prozent.

Die gute Entwicklung des Arbeitsmarktes betraf aber nicht alle Personengruppen gleichermaßen. „Insbesondere im Bereich der Arbeitslosenversicherung baut sich die Arbeitslosigkeit stärker ab. Kurzzeitig Arbeitslose profitieren schneller von positiven Trends am Arbeitsmarkt. Im Bereich der Grundsicherung, also beim Arbeitslosengeld II, sind umfassendere Hilfen notwendig“, sagte Bernd Passier, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen, zu der auch der Landkreis Harburg zählt.

Im Landkreis Harburg wurden seit Oktober 820 Ausbildungsstellen gemeldet. Dies sind 59 Stellen mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig besuchten in diesem Zeitraum 1469 Jugendliche die Berufsberatung in Winsen und in der Stadt Buchholz.

Das waren 162 Mädchen und Jungen weniger als im Vorjahr. Aktuell sind noch 557 Ausbildungsstellen unbesetzt und exakt 888 Jugendliche sind auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz.