Harburg
Saisoneröffnung

Umbau nach Gartenschau: Inselpark wird Erlebniswelt

 Parkmanagerin Eva Henze (v.l.), Programmplanerin Nina Schewe und Landschaftsarchitektin Renate Schwarzmüller sitzen im Garten Wasserwelten des Inselparks

Parkmanagerin Eva Henze (v.l.), Programmplanerin Nina Schewe und Landschaftsarchitektin Renate Schwarzmüller sitzen im Garten Wasserwelten des Inselparks

Foto: Thomas Sulzyc

Der neue Volkspark in Wilhelmsburg erhält einen Kanurundkurs. Er hat eine eigene Parkmanagerin und eine Facebookseite. Beachsportanlage ist in Bau.

wWilhelmsburg. Der Umbau des früheren Geländes der Internationalen Gartenschau in Wilhelmsburg zu einem Volkspark gilt als beendet. Der 85 Hektar große Inselpark geht mit neuen Freizeitangeboten für die Bevölkerung in die neue Saison: Ein Kanurundkurs mit Bootsverleih eröffnet am 23. April.

Am Mittwoch haben die Bauarbeiten für eine privat betriebene Beachsportanlage auf der bisherigen Asphaltbrache vor der Nordwandhalle begonnen. In voraussichtlich zwei bis drei Monaten wird sie in Betrieb gehen. Mittes Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD) hat am Mittwoch die Neuigkeiten zu Hamburgs jüngstem Stadtpark vorgestellt.

Andy Grote hält das Erbe der Internationalen Gartenschau für nicht weniger als den attraktivsten und vielseitigsten Park, den Hamburg zu bieten habe. Das Bezirksamt Hamburg Mitte unterhält den Inselpark mit einer Million Euro im Jahr. Die Personalkosten kommen noch hinzu. Für Hamburgs bekanntesten Park, Planten un Blomen, steht ein Etat von etwa 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Blumen und Sträucher zu pflanzen und Teiche anzulegen, erfüllt längst nicht mehr den Anspruch eines Volksparks des 21. Jahrhunderts. Der Wilhelmsburger Inselpark hat eine eigene Facebook-Seite, mit Nina Schewe eine Veranstaltungsplanerin und mit Eva Henze eine eigene Parkmanagerin. Er ist Naherholungsraum, öffentliche Sportstätte und Sozialtherapie zugleich.

Der neue Stadtpark in Wilhelmsburg will Erlebniswelt sein. Neu ab diesem Jahr ist, dass der Kinderbauernhof Kirchdorf jeden ersten Sonntag im Monat zu Gast am Kiosk Willi Villa sein wird. Dazu habe er extra zwei Minischeine zum Streicheln angeschafft, sagt Nina Schewe.

Das Netzwerk Musik von den Elbinseln übernimmt von Mai bis September an jedem zweiten Sonntag im Monat die Besucherbespaßung: Musiker spielen nicht nur, sondern animieren zum mittanzen und mitsingen.

Kein Park in Hamburg bietet mehr Sportangebote als der Wilhelmsburger Inselpark. Die Spielstätte des Basketball-Zweitligisten Hamburg Towers, eine Kletterhalle, Schwimmhalle und ein Hochseilgarten gehören zu dem Park. Fünf Spielplätze befinden sich auf dem Gelände, dazu ein öffentlicher Skatepark.

Die gemeinnützige Parksportgenossenschaft übernimmt soziale Aufgaben im Stadtteil Wilhelmsburg. Ehrenamtliche Helfer leiten Kinder an, Sport zu treiben.

Neu in dieser Saison sind die Parksportnächte ab Mai an jedem ersten Freitag des Monats. Die Skateanlage und die Laufstrecke im Inselpark sind beleuchtet und bieten deshalb die Möglichkeit, junge Leuten ein Sporterlebnis zu außergewöhnlicher Stunde zu bieten.

Die Bereiche um die Sportstätten und Spielplätze sind normalerweise von 24 bis 5 Uhr geschlossen. In den Parksportnächten sind Ausnahmeregelungen bis nach Mitternacht möglich.

Teile des Inselparks nachts zu sperren, war im Stadtteil Wilhelmsburg umstritten. Das Bezirksamt hatte dies mit dem Schutz der besonderen Sportstätten und Gärten vor Zerstörung begründet.

Das Bezirksamt Mitte sieht sich von Vandalismus während des vergangenen Winters bestätigt. Schmierereien, vor allem in der „Welt der Bewegung“, also dort, wo die Skateanlage ist, seien aufgetreten, sagt Andy Grote.

Im Umfeld des Kiosks Willi Villa hätten Unbekannte Papierkörbe aus den Halterungen gerissen. Beschwerden habe das Bezirksamt auch über Autofahrer auf dem Parkgelände. „Einige Autos, und das sind nicht wenige, fahren in den Park“, sagt der Bezirksamtsleiter.

Zur offiziellen Saisoneröffnung des Inselparks laden das Bezirksamt Hamburg Mitte und die Parksportgenossenschaft am Sonntag, 26. April, 12 bis 18 Uhr, zu einem Familienfest mit Livemusik und kostenlosen Parkführungen ein.

Fünf weitere Sonderveranstaltungstage hat sich das Parkmanagement ausgedacht: den „Langen Tag der Stadtnatur“ (Sonntag, 21. Juni), das Parksport-Sommerfest (18. Juli), zwei Erlebnispaziergänge zum Wecken der Sinne (26. Juli und 6. September) sowie das Saisonabschlussfest (26. September), ein Herbstleuchten bis Mitternacht.