Harburg
Fackel im Sturm

Erstes Osterfeuer: 1000 Besucher trotzten dem Wind

Gut 1000 Gäste kamen am Gründonnerstag zum Wilstorfer Osterfeuer

Gut 1000 Gäste kamen am Gründonnerstag zum Wilstorfer Osterfeuer

Foto: Lars Hansen

Gäste feierten friedlich bis Mitternacht – TSH-Feuer entgegen der Ankündigung nicht öffentlich

Wilstorf. Schützenkönig Jan-Uwe Griese war pünktlich, gewissenhaft und traditionsbewusst: Nur Sekunden nach 20 Uhr erschien er mit eine Fackel in der Hand am Wilstorfer Osterfeuer und enzündete dies an mehreren Stellen. Das Angebot eines Feuerwehrmannes, mit dem Propanbrenner nachzuhelfen, lehnte er ab. Es war auch nicht nötig. Griese brachte die Flammen geduldig zum Lodern. Das Feuer des Schützenvereins Wilstorf ist stets das erste Osterfeuer des Jahres.

Gut 1000 Besucher waren gekommen, weniger, als im letzten Jahr. Ein eiskalter Wind verlied wohl vielen das Vor-die-Tür-gehen. Auch auf dem Platz machte sich der Wind bemerkbar. Die Leeseite des Feuers war wegen Funken und Rauchs durch die Feuerwehr gesperrt. An den Getränkeständen war Glühwein der große Verkaufsschlager. Der Wind kühlte auch die Gemüter: Andrers, als in den Vorjahren bekam die Polizei nichtzs zu tun. Um Mitternacht leerte sich der Platz. Heute brennen zahlreiche Osterfeuer im Landkreis. Das Feuer der Turnerschaft Harburg ist, anders als bei uns vermeldet, nur für TSH-Mitglieder gedacht.