Harburg
Neu Wulmstorf

Sozialverband fordert Wegfall des Lohnunterschieds

Rentenexpertin: Vor allem Frauen sind von Altersarmut bedroht

Neu Wulmstorf. Der Sozialverband Neu Wulmstorf macht mit einem Aktionstag am Freitag, 27. November, 11 bis 12 Uhr, auf dem Marktplatz an der Bahnhofstraße auf die ungerechte Verteilung von Löhnen und Gehältern zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Der Entgelt-Gleichheitstag (Equal-Pay Day) war am 20. März. Von Januar 2015 bis zu diesem Tag mussten Männer rechnerisch gar nicht arbeiten, um durchschnittlich das gleiche zu verdienen wie Frauen.

Mit Informationsmaterial und einem Gewinnspiel will der Sozialverband den Lohnunterschied den Bürgern näher bringen. Lohnunterschiede seien weitgehend von der Qualifikation unabhängig und nähmen mit dem Alter zu, trotz steigender Berufserfahrung, sagt Änne Heinrich, erste Vorsitzende des Sozialverbands. „In ländlichen Regionen ist der Unterschied mit über dreißig Prozent besonders hoch. Und die zu niedrigen Verdienste von Frauen führen für viele Familien zu Armutslücken.“

Hannelore Buls, die neue dritte Vorsitzende des Sozialverbandes, ist langjährige Rentenpolitik-Expertin. Sie bemängelt deshalb vor allem die absehbare Altersarmut: „Die Rentenlücke, die aus den Einkommensunterschieden zwischen Frauen und Männern heute entsteht, beträgt fast sechzig Prozent“, sagt sie.