Harburg

Tattoo-Ideen aus dem „Pink Rabbit“

| Lesedauer: 2 Minuten

Tatjana Hahnefelds Studio besteht seit einem Jahr. Bemalte Schuhe werden zum Verkaufsschlager

Harburg. Selbst gestaltete Tattoos, Schuhe und Skateboards – das neue Tattoo-Studio an der Außenmühle feiert nächsten Monat einjähriges Bestehen. Im April vergangenen Jahres hat sich die Inhaberin Tatjana Hahnefeld einen lang gehegten Traum erfüllt. Sie machte ihre Leidenschaft zum Beruf. Von Kindheit an malt sie mit Vorliebe. „Kunst hat mich schon immer begeistert“, sagt sie. Bis es dann aber zum ersten Studio kam, verging noch einige Zeit. „Nach dem Abitur wusste ich erst nicht, wohin es für mich gehen sollte“, sagt Tatjana. Es folgten einige Hürden, die es zu überwinden galt. Eines gab ihr dabei immer Kraft: die Kunst.

Freunde und Bekannte waren von Tatjanas, an feine Skizzen erinnernde Tattoos, schon lange begeistert. „Immer häufiger wurde ich um Entwürfen für mögliche Tattoos gebeten“, sagt sie. Als ihr Auftragskreis weit über Freunde und nahe Bekannte hinausging, setzte sie sich hin und verfasste den ersten eigenen Businessplan.

„Die viele Arbeit hat sich definitiv gelohnt", so die 23-Jährige. Erst der Plan, dann die Immobilie. Bald schon hatte Tatjana ihr kleines Stück am Reeseberg ergattert und die Restaurierungsarbeiten konnten beginnen. Dank der zahlreichen Helfer eröffnete dann in kürzester Zeit ihr Tattoo-Studio „Pink Rabbit“.

Neben Tattoos verkauft sie hier selbst bemalte Schuhe für 40 Euro und Skateboards. Kunden kommen mit ihren ganz persönlichen Themenwünschen und das Team kreiert dann aus den normalen Objekten kleine Unikate. „Oft wünschen sich die Leute Motive aus „The Walking Dead“, „Star Wars“ oder „Final Fantasy.“ Im Graffiti-Stil malen wir das dann drauf“, so Tatjana. Doch dabei soll es nicht bleiben. Bald wird es im Pink Rabbit auch bemalte T-Shirts, Taschen und Cappies zu kaufen geben. Damit ihr die Arbeit nicht zu viel wird, unterstützen sie mittlerweile noch Angelo, Felix und die Piercing-Expertin Nathalie in dem kleinen Studio. Auch eine Praktikantin lernt fleißig von den Profis.

Wer sich selbst als Freund der gemalten Körperkunst sieht, kann am 18. April einen Blick in das Studio werfen. Dann findet dort die Jubiläumsfeier statt.

( (hsple) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg