Neuwiedenthal

Ärger um neue Sporthallenzufahrt

| Lesedauer: 2 Minuten
Lutz Kastendieck

Anwohner stellen Zuwegung zur Zweifeldhalle der Grundschule Lange Striepen in Frage

Neuwiedenthal. Die umfangreichen Bauarbeiten auf dem Gelände der Grundschule An der Haake, vormals Lange Striepen, stoßen bei Anwohnern zunehmend auf Kritik. Vor allem die Zuwegung zur neuen Zweifeldhalle wird von einigen Mietern der benachbarten Wohnblöcke als Ärgernis empfunden.

„Seit es sie gibt, hat der Lärmpegel in den Abendstunden erheblich zugenommen“, moniert Hans Nettel. Der die Notwendigkeit der Zuwegung generell infrage stellt: „Das Schulgelände hat doch schon zwei Zufahrten. Wozu musste denn für viel Geld nun noch diese dritte gebaut werden?“

Laut Schulleiterin Gudrun Wolters-Vogeler hatte die Grundschule auf die Erstellung der kritisierten Zuwegung überhaupt keinen Einfluss. „Die Zufahrt über den Luhering ist Teil der Brandschutzauflagen für solcherart öffentlich genutzte Bauten. Sie dient als Feuerwehrzufahrt und offiziellen Rettungsweg für die Sporthalle und konnte angesichts der konkreten Flächensituation auch kaum anders erstellt werden“, so Wolters-Vogeler zum Abendblatt. Die bereits bestehenden Zufahrten seien im Übrigen ebenfalls offizielle Feuerwehrzufahrten, und zwar für das eigentliche Schulgelände und die darauf befindlichen Bauten für die Klassenräume, die Verwaltung und die Pausenhalle.

Bei der gesamten Planung sei die Lärmschutzproblematik im Hinblick auf die Wohnblöcke im Luhering aber durchaus berücksichtigt worden. „Im äußeren Eingangsbereich der Sporthalle wurde ganz bewusst auf Sitzmöglichkeiten verzichtet, um ihn nicht zu einem Aufenthalts- und Wartebereich zu machen“, sagt Gudrun Wolters-Vogeler. Dennoch bleibe festzuhalten, dass die im Sommer vergangenen Jahres eröffnete Zweifeldhalle nicht nur für den Schulsport, sondern auch intensiv für den Bezirkssport genutzt werde, unter anderem von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT), aber auch von anderen Vereinen: „Dadurch ist die Halle sehr gut ausgebucht. Und dass jugendliche Sportler auf dem Weg nach Hause etwas lauter sind, kann schon mal vorkommen.“

Im Zuge der baulichen Aufwertung des gesamten Schulkomplexes an der Straße Lange Striepen werden momentan mehrere Bestandsgebäude abgerissen und durch moderne und behindertengerechte Neubauten ersetzt. Beim Abriss der alten Pausenhalle ist es jetzt zu Verzögerungen gekommen, weil unter den Fundamenten Rohre und Leitungen entdeckt wurden, deren Relevanz für die Versorgung des Areals erst noch geklärt werden muss.

Laut bisherigen Planungen sollen die neuen Bauten im Sommer 2017 fertiggestellt sein und pünktlich zum Start des Schuljahres 2017/2018 genutzt werden können. Insgesamt investiert die Schulbehörde 6,4 Millionen Euro in die Neuwiedenthaler Dependance der Grundschule An der Haake.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg