Harburg
Harburg

Kulturhaus Süderelbe zeigt Cosia Immerscheens bekannte Spiegeleikunst

Eine bemerkenswerte Ausstellung zeigt das Kulturhaus Süderelbe ab dem 10. April.

Harburg. Es geht um digitale Fotokunst auf einer sehr alltäglichen Basis: Spiegeleier in der Pfanne. Cosia Immerscheen nennet ihre unter diesem Künstlernamen entstandenen Werke digi-art „EGGart“. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zeigen diese Bilder oder haben sie bereits gezeigt. Seit 2012 zum Beispiel sind sie dauerhaft in New York zu sehen.

Alle Dinge des Lebens gestalten sich und verwischen zwischen Sein und Nichtsein, zwischen Fragen und Wissen, zwischen Wahrheit und Erkenntnislosigkeit. Das alles spiegelt sich für Cosia Immerscheen im Ei. Das Ei schenkt ihr den skurrilen künstlerischen Umgang mit Geheimnis und Erkenntnis, mit Form und Inhalt – ein kreatives Geschenk als Inbegriff der Geheimnisse und Wunder des Lebens – und was ihr ganz wichtig ist: Humor!

Inzwischen ist für Cosia Immerscheen der Focus auf das Wunder des Lebens immer mehr gewachsen und Antrieb für ihre für ihre Arbeiten. Gern sagt sie: „Schaut her, dieses kleine, unscheinbare, so normale und nicht beachtete Ei – es enthält alles, was das Leben ausmacht. Sogar in der Bratpfanne, in der Bratpfanne des Lebens, zeigt es uns seine prächtigen Formen. Welch ein Wunder!“ Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich übrigens die Harburger Künstlerin und Autorin Johanna Renate Wöhlke.

Zu sehen sind ihre Arbeiten bis zum 24. Mai. Die Ausstellung wird eröffnet am Donnerstag, den 9. April, um 19.30 Uhr, im Foyer des Kulturhauses.