Harburg
Hittfeld

Seevetal hat einen Inner Wheel Club

Charterfeier mit Weltpräsidentin war am Weltfrauentag im Hafen-Klub-Hamburg

Hittfeld. Passend zum Welt-Frauentag wurde am 8. März der neue Inner Wheel Club „Hamburg-Seevetal“ gechartert. Der Club, dem gegenwärtig 13 Damen angehören, hat sich zur Aufgabe gestellt, im Landkreis Harburg soziale Projekte zu verwirklichen.

Inner Wheel ist eine weltweite Organisation engagierter Frauen, die sich der Pflege echter Freundschaft, dem Dienst am Nächsten und der Förderung internationaler Verständigung verschrieben haben. Die internationale Ausrichtung von Inner Wheel verschafft den Mitgliedern in aller Welt die Möglichkeit, einander kennen zu lernen, internationale Freundschaften zu bilden und das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Der neue Inner Wheel Club wurde am 28. Juli 2014 gegründet. Der Name „Hamburg-Seevetal“ soll mit dem Namensteil „Hamburg“ bei internationalen Kontakten die örtliche Zuordnung des neuen Clubs erleichtern, während der Namensteil „Seevetal“ die Verbundenheit mit der Region Ausdruck geben soll. Der Einzugsbereich des neuen Clubs umfasst den gesamten Landkreis Harburg und reicht von der Grenze der Hansestadt bis zu den Regionen der Nachbarclubs in Soltau und Stade.

Mit der Charterfeier – stilvoll im Hafen-Klub-Hamburg – nimmt der Club nun offiziell seine Arbeit auf. Als Festrednerin war Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen geladen, die auf anschauliche Weise über die Besonderheiten der Gemeinde informierte. Ein besonderer Höhepunkt war die Anwesenheit der Weltpräsidentin von International Inner Wheel, Abha Gupta aus Indien, die der Gründungspräsidentin des neuen Clubs, Karin Frotscher, in einem feierlichen Akt die Charterurkunde übergab.

Martina Oertzen entschied sich spontan, dem Club beizutreten, und wurde unter dem Beifall der rund 70 Gäste von der Weltpräsidentin in die internationalen Inner Wheel Gemeinschaft aufgenommen.

Bei Inner Wheel kann jeder Club seine Schwerpunkte im Rahmen der Constitution selbst setzen und sein Clubleben eigenverantwortlich gestalten. Inner Wheelerinnen können infolge der unterschiedlichen Interessen, Neigungen und Erfahrungen der Mitglieder ein abwechslungsreiches und interessantes Miteinander erleben und in einem harmonischen Club echte Freundschaft pflegen.

Der neue Club hat auch schon ein soziales Projekt in die Wege geleitet. Die Damen haben Herzkissen selber hergestellt und an ein Krankenhaus verschenkt, das sich auf brustkrebskranke Frauen spezialisiert hat. Das soll aber nur ein Anfang sein. Durch enge Kontakte zu den Städten und Gemeinden der Region werden die Damen in der Lage sein, weitere nützliche Projekte zu verwirklichen. (HA)