Harburg
Oldershausen

Elbmarscher wollen den Glasfaserausbau

2000 Elbmarscher haben sich in den vergangenen Wochen über den geplanten Glasfaserausbau und über die künftigen Internet-/Telefon-/TV-Angebote des beauftragten Netzbetreibers pepcom GmbH informiert.

Oldershausen. Die Entscheidung pro Glasfaser im Gegensatz zum herkömmlichen Kupfernetz ist von langfristiger Bedeutung. Uwe Krabbe, Diplomingenieur vom Ingenieurbüro LAN-Consult wies darauf hin, dass ein Glasfaseranschluss das einzige Medium in den nächsten 30 bis 40 Jahren sein werde, das den künftigen Breitbandbedarf für Privathaushalte und Gewerbe abdecken könne. Nachdem bereits zahlreiche Kundenanträge bei der Samtgemeinde Elbmarsch eingegangen sind, appelliert Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth an alle Einwohner, das Projekt zu unterstützen, die Anträge zu unterzeichnen und bis zum Stichtag 30. April 2015 einzureichen. Nur dann ist sichergestellt, dass der Glasfaser-Hausanschluss kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Damit sich das gesamte Zehn-Millionen Euro-Projekt rechnet, braucht der Betreiber eine Vorvermarktungsquote von 60 Prozent der Haushalte. Ansonsten könnte das Projekt nicht realisiert werden. Speziell für Gewerbekunden findet demnächst eine gesonderte Informationsveranstaltung statt.