Harburg
Harburg

Harburg begrüßt den Frühling

Spätestens nach diesem sonnig milden Wochenende im Hamburger Süden steht es fest: Der Winter ist vorbei!

Harburg. Es war ein perfektes Wochenende, denn endlich, endlich hatte Petrus ein Einsehen und beschenkte die Menschen im Hamburger Süden mit milden Temperaturen und Sonnenschein an einem blitzblanken Vorfrühlingshimmel. Wer konnte, nutzte die Gelegenheit und ging raus ins Freie. Viele hatten ihre Drahtesel aus dem Winterschlaf geholt und machten eine erste Fahrt. Peter und Christine Riecken aus Marxen machten am Sonnabend nach einer ausgiebigen Shopping-Tour mit ihrer Tochter Alexandra Halt an der Eisdiele in Maschen-Horst. Trotz des noch etwas frischen Windes saßen sie gemütlich im Freien. Während Papa sich ein Spaghetti-Eis gönnte, ließ sich Tochter Alexandra vom Frühling verführen und versuchte einen Eisbecher mit frischen Erdbeeren: „Die schmecken schon ganz lecker“, freute sie sich. Viel los war auch am Angelsee in Maschen. Safet Zuka aus Wilhelmsburg war mit ein paar Freunden da. Das Glück war den Männern treu, denn innerhalb kürzester Zeit zogen sie fünf stattliche Regenbogenforellen aus dem Wasser: „Die werden wir morgen zu Hause in die Pfanne hauen.“

Das gute Wetter erzeugte vor allem auch bei den Gartenfreunden ein mächtiges Jucken in den Fingern. Am Sonnabend erlebten die Gartencenter einen Massenandrang. An der Maldfeldstraße war auf dem riesigen Parkplatz von Garten von Ehren und dem Gartencenter Dehner kein Platz mehr frei. Scharenweise kamen die Kunden, um Kisten von Stiefmütterchen und Hornveilchen zu kaufen. Beim Schneeglöckchenfest bei Garten von Ehren waren nicht nur die Liebhaber von Tulpen, Krokussen, Märzbechern und Narzissen richtig. Sie konnten bei den zahlreichen Ausstellern auch Gaumenfreuden aller Art kosten und kaufen, von selbstgemachten Pralinen bis zu Ölen und Chutneys war alles dabei. Ausstellerin Jannie van den Berg freute sich über die vielen kenntnisreichen Gärtner, die bei ihr seltene Zwiebelpflanzen kauften. Die Holländerin hat in der Nähe von Rotterdam eine kleine Blumenzucht und unter anderem 70 verschiedene Narzissensorten im Angebot: „Ich komme jedes Jahr hierher, weil es hier so nett ist“, sagte die fröhliche Niederländerin.

Der sonnige Sonntag war dann perfekt für die Besucher des Brottags im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Dort konnte man zart duftendes Franzbrötchen und knuspriges Brot aus dem Museumsbackofen knabbern. Spätestens während der Nachwuchs dort in der Sonne auf dem Spielplatz schaukelte, und wippte, war jedem klar: Jetzt ist der Winter Geschichte!